Modenschau und Ostermarkt

Frühlingsfest mit Laufsteg vor Kirche und Rathaus

+

Rodgau - Endlich wieder einmal ein Rodgauer Frühlingsfest in Jügesheim, das seinen Namen verdiente. Nachdem Schnee und Kälte im vergangenen Frühling die Veranstaltung getrübt hatten, herrschte gestern eitel Sonnenschein. Und das nicht nur am Himmel.

Auch die Veranstalter und Besucher waren’s hochzufrieden. Für Urlaubsgefühle sorgte nicht nur das herrliche Wetter. Auch die lateinamerikanischen Rhythmen zur Modenschau am Rathaus machten Lust auf Sonne, Strand und Meer. Zu Samba und Cha-Cha-Cha zeigten Models auf dem Laufsteg aktuelle Mode aus der Rodgauer Geschäftswelt. Organisiert hatte die von gut 300 Zuschauern beklatschte Schau Cornelia Gitter, Inhaberin des Geschäfts „Großer Traum in Weiß“. Im Schlepptau hatte sie zwei Stargäste: Miss und Mister Hessen 2014, Mira Heinen und Florian Molzahn, die zum Frühlingsfest für Spenden an die Wiesbadener Aktion Bärenherz warben. Die eigentlichen Stars aber waren die Kinder und Frauen auf dem Laufsteg: darunter viele Laien, deren Familien, Partner und Freunde im Publikum schier aus dem Häuschen waren.

Eröffnet hatten das Spektakel zuvor Bürgermeister Jürgen Hoffmann und für die Veranstalter Gerhard Lederer (Vorsitzender Gewerbeverein Rodgau GHD) und Bernhard Schanze (städtische Wirtschaftsförderung). Den musikalischen Auftakt gestalteten die „Trottwa Küken“. Und das ganz passend: „Mir danze Ramba-Zamba“. Das war Stimmungmusik zum Mitmachen. So viele Teilnehmer hatten das Fest noch nie beehrt. Mehr als 70 Geschäfte öffneten, fast 40 Stände bildeten dazu einen Ostermarkt. Blumen, österliche Gestecke, Schmuck, Leckereien aller Art: das Angebot war reichhaltig wie nie. Schlangen vorm Bratwurststand, Schlangen beim Crepes-Bäcker, gute Laune in den Straßencafés.

Frühlingsmarkt in Jügesheim: Bilder

Frühlingsmarkt in Jügesheim

Eine besondere Creation erwartete die Gäste bei „gipsart“: Waffeln am Stiel. „Wir haben ewig gebacken uns ausprobiert, bis wir das drauf hatten“, erzählte Geschäftsinhaberin Tanja Lehmberg. Die Kita Birkenhain und der Kindergarten St. Nikolaus stellten sich vor und verkauften Präsente oder Kuchen: Tontopftiere, Türschilder, Kränze. Passend zum Wetter zeigten der Toom Baumarkt und die Fegro an ihren Ständen Möbel für die aktuelle Gartensaison. Da nahmen viele Besucher doch gleich gerne Platz.

Stark frequentiert war aber auch die Hüpfburg gegenüber dem Bäcker Bauder. Beliebt war auch die Eisenbahn im Kleinformat, die sich in der Rodgau-Passage ausdauernd drehte. Hasen-Lampen aus Acryl bildeten an einem anderen Stand den Blickfang. Silke Rothe stellt sie her. Einen ganz besonderen Reaktionstest für Kinder gab es hingegen beim Laden „Kunst & Stoff“. Dort mussten die Kleinen mit dem Hammer eine rollende Erbse treffen. Schön einfach, dieser Einfall, aber einfach schön.

bp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare