Rodgau

Gedenken in ehemaliger Synagoge

Den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar begeht die Stadt Rodgau in der ehemaligen Synagoge Weiskirchen. Exponate aus der Ausstellung des Heimat- und Geschichtsvereins informieren über ehemalige Mitbürger jüdischen Glaubens.

Weiskirchen (eh) - Ein Gedichtvortrag schließt sich an. Begrüßungs- und Schlussworte sprechen Stadtverordnetenvorsteherin Anette Schweikart-Paul und Bürgermeister Alois Schwab. Die Gedenkveranstaltung in der Hauptstraße 57 beginnt um 18.30 Uhr.

Im Jahr 1996 hatte der damalige Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar zum nationalen Gedenktag erklärt. Er solle als „nachdenkliche Stunde inmitten der Alltagsarbeit“ begangen werden. Am 27. Januar 1945 waren die letzten überlebenden Gefangenen des Konzentrationslagers Auschwitz befreit worden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare