Auf Friedhof in Dudenhofen

Gedenktafeln erinnern an Kriegsopfer

+
Vorstandsmitglied Hilde Kratz vor den Gedenktafeln auf dem Friedhof.

Rodgau - Gedenktafeln erinnern auf dem Friedhof in Dudenhofen an 179 junge Menschen aus Dudenhofen, die im Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommen sind - Soldaten und auch einige Zivilisten. Zurück geht das gestern vorgestellte Projekt auf eine Initiative des Sozialverbands VdK Dudenhofen.

Schon zu seinen 50- und 60-Jahrfeiern hatte der Verband im Bürgerhaus Portraits Gefallener ausgestellt und damit das Interesse vieler Bürger geweckt. Jetzt also die Gedenktafeln. Dem Engagement von Vorstandsmitglied Hilde Kratz ist es zu verdanken, dass so viele Portraitaufnahmen zusammengetragen wurden. Heimatforscher Albert Kämmerer hatte Namenslisten zur Verfügung gestellt. Hilde Kratz telefonierte die Hinterbliebenen dann mit der Bitte um Fotos an.

Die Bilder waren meist von unterschiedlicher Größe. Dies konnte jedoch durch eine aufwändige Reproduktion ausgeglichen werden. Die Stadtwerke griffen die Idee des VdK auf und fanden nach anfänglichen Irritationen um den Standort der Tafeln einen passenden Ort: auf der Rückseite des Ehrenmals. Bürgermeister Jürgen Hoffmann bezeichnete die Tafeln als Mahnung gegen Krieg und Unmenschlichkeit.

So begann der Zweite Weltkrieg

So begann der Zweite Weltkrieg

bp

Quelle: op-online.de

Kommentare