Gedränge in der Budengasse

Nieder-Roden ‐ Genau das richtige Wetter für Glühwein, heiße Esskastanien und Wildgulasch lockte am Wochenende viele hundert Besucher zum Adventsmarkt in Nieder-Roden. Von Ekkehard Wolf

„Schnee hatten wir noch nie“, freute sich Ortsvorsteher Steffen Hartmann, der selbstbewusst vom „schönsten Weihnachtsmarkt in ganz Rodgau“ sprach. Bereits vor der Markt-Eröffnung drängten sich derart viele Menschen auf dem Platz zwischen Matthiaskirche und Museum, dass Günter Keller vom Heimatverein das Startsignal für den Gesangsauftritt der Kindergartenkinder einfach 20 Minuten früher gab. Für den Zuckowski-Klassiker „In der Weihnachtsbäckerei“ und andere Lieder erhielten die Kleinen der Kita Turmstraße viel Beifall. Große Augen gab es wenig später, als der Nikolaus (verkörpert von Florian Piper) auf die Bühne trat. Sein Gabensack war so gut gefüllt, dass die Kinder auch ein zweites Mal hineingreifen durften. Neben Süßigkeiten lagen auch Sandspielsachen, Schlüsselanhänger und rote Babysöckchen darin.

Neu unter den 22 Ständen waren die streichelweichen Schafe von Markus Metzger, die Bude der Suppenküche „5 und 2“ und der Stand der TG-Tanzgarde. Sie reihten sich in so bewährte Angebote wie die Maroni-Röster der SG-Gymnastikabteilung ein. Gut besucht war auch der Kita-Basar in der Alten Schule.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Wolf

Kommentare