Geld für Sozialwohnungen

Jügesheim (eh) ‐ Grünes Licht für den Bau von 20 barrierefreien Sozialwohnungen in der Ludwigstraße 58 bis 60: Die Baugenehmigung liegt vor, der Abriss der Altbauten ist beschlossen und jetzt hat auch das Land Hessen einen Batzen Geld zugesagt.

Das Land beteiligt sich mit 1,3 Millionen Euro, also fast einem Viertel der Kosten. Dies kündigte Wirtschaftsminister Dieter Posch in Wiesbaden an: „Der Bewilligungsbescheid wird in diesen Tagen an den Magistrat der Stadt Rodgau versandt.“

Stadtrat Michael Schüßler (FDP) reagierte gestern überrascht auf die Pressemitteilung seines Parteifreundes aus Wiesbaden. Die Nachricht kommt zur richtigen Zeit. Im Juli will die Stadt nämlich mit dem Abriss der beiden alten Wohnhäuser beginnen, die schon seit Jahren leer stehen. Aus Rücksicht auf die Textilreinigung im Nachbarhaus finden die staubigen Abbrucharbeiten während der Betriebsferien statt.

Der erste Spatenstich für den Neubau steht noch nicht fest. „Wir warten noch auf die Genehmigung des Haushaltsplans“, so Schüßler. Im Etat 2010 sind die Geldmittel festgelegt. Die Stadt Rodgau ist an der Finanzierung mit 200.000 Euro beteiligt. Die übrigen Baukosten werden durch lang laufende Kommunaldarlehen finanziert. In den Gesamtkosten von 4.316.762 Euro ist auch das Grundstück enthalten.

Die 20 Wohnungen werden barrierefrei gestaltet, so dass sie sich besonders für Senioren und Behinderte eignen. Errichtet werden eine Ein-Zimmer-Wohnung (53,12 m²), 14 Zwei-Zimmer-Wohnungen (49,40 bis 74,32 m² und fünf Drei-Zimmer-Wohnungen (73,15 bis 90,96 m²).

Die Stadt darf die Wohnungen nur Mietern überlassen, deren Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreitet. Bei einem Zweipersonenhaushalt liegt die Grenze bei 28.000 Euro (brutto) im Jahr.

Quelle: op-online.de

Kommentare