Genehmigung fürs Ärztehaus ist fast durch

Nieder-Roden (bp) - Noch rechtzeitig vor Weihnachten kam gestern aus dem Rathaus die frohe Kunde: Der Dietzenbacher Bauträger und Investor Uwe Werkmann kann „praktisch stündlich“ mit der langersehnten Baugenehmigung des Kreises Offenbach für sein Ärztehaus „Medicum“ rechnen.

Das teilte Stadtrat Michael Schüßler mit. Seit etwa fünf Jahren befassen sich mit dem Großprojekt nicht nur der Investor selbst, sondern auch die politischen Entscheidungsträger und nicht zuletzt auch die Rodgauer Bürger. Sie erhoffen sich vom Neubau eine Erweiterung der medizinischen Versorgung in ihrer Heimatstadt.

Für den Bau des Zentrums auf dem Gelände am Bahnhof in Nieder-Roden musste der geltende Bebauungsplan geändert, Gelände von Privat und der Bahn gekauft und das ehemalige Bahngrundstück entwidmet werden. Und natürlich war die Frage der Parkplätze zu klären. Auf städtischen und den ehemaligen Bahngrundstücken wird Uwe Werkmann auch ein Parkhaus errichten. Für die Zeit der Baumaßnahme fallen die bestehenden P+R-Parkplätze der Bahn weg, für die zusätzlich Ersatz geschaffen wird. Soll heißen, dass auch der Ersatzparkplatz vor dem Beginn der Bauarbeiten fertig sein muss.

Hierzu mussten der Erbbaurechtsvertrag und der Erschließungsvertrag die städtischen Entscheidungsgremien passieren. All diese Fragen galt es für den Investor außer der eigentlichen Objektplanung zu klären. Seine Aufgaben hat er nun erfüllt. Gleiches gilt für die Stadt. Jetzt warten Uwe Werkmann und Bürgermeister Jürgen Hoffmann nur auf die Baugenehmigung - und mit ihnen viele Rodgauer.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Rainer Sturm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare