Nach der Schule warten neue Herausforderungen

+
Sie haben’s geschafft: Die Jahrgangsbesten der Schulabgänger der Geschwister-Scholl-Schule.

Hainhausen/Dudenhofen - „Die gute Nachricht ist, ihr könnt eure Träume wahr machen. Die schlechte, ihr müsst etwas dafür tun.“ Mit diesen Worten versuchte Schulleiter Tino Desogus den Abgängern der Geschwister-Scholl-Schule Hainhausen ihre Situation zu verdeutlichen.

Auf ihre bisherigen Leistungen könnten sie stolz sein, erklärte er bei der akademischen Feier im Bürgerhaus Dudenhofen, doch dies sei nur ein Etappenziel. Es gelte gleich wieder an den Start zu gehen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen und persönliche Ziele zu verwirklichen. „Eine Wunderpille braucht ihr nicht, jeder von euch hat es in sich“, ermutigte er die 122 Schüler, die ihre Zeugnisse entgegennahmen und mit gemischten Gefühlen auf ihre Zeit an der Schule zurückblickten.

„Jetzt sind sechs Jahre rum und ich will hier überhaupt nicht weg“, war eine der Schülerinnen bei der Dankesrede an die Lehrer vom Abschiedsschmerz zu Tränen gerührt. Musikalisch unterhielten das „Projekt Spatz“ und die „Vocal-Group“ die Gäste.

Für besonders gute Abschlussnoten wurden Lisa Oed (1,0), Simon Weiß (1,0), Malissa Otto (1,0), Jana Kaiser (1,8), Marvin Kühne (1,8), Niklas Rüchard (1,8), Felix Bendek (2,0), Gabriel Klyn (2,0) und Nadja Ilauski (2,3) ausgezeichnet.

pep

Quelle: op-online.de

Kommentare