Gewerbeschau wird ein „Gesamtwerk“

Dudenhofen - (eh) Alles rund um Bauen, Wohnen und Mobilität präsentiert eine Gewerbeausstellung am 29. und 30. August im Bürgerhaus Dudenhofen. Zu seinem 25. Geburtstag geht der Gewerbeverein Dudenhofen neue Wege.

Das Bürgerhaus wird dazu wie ein Eigenheim in unterschiedliche „Etagen“ und „Räume“ aufgeteilt - vom Keller bis zum Dach. Und weil man das Auto nicht im Wohnzimmer parkt, geht‘s im Freien weiter. Dort sind unter anderem Fahrräder und eine Autoschau zu sehen.

Gesamtwerk - fühl‘ dich wie zu Hause“ heißt das Motto dieser Ausstellung. Dabei legt der 25 Jahre junge Gewerbeverein ein gesundes Selbstbewusstsein an den Tag: „Erfolgreich zu sein heißt anders zu sein als die anderen“, steht auf dem Informationsblatt für Aussteller.

Nähere Informationen gibt Berthold Schüßler unter Tel: 21446.

Neu an dem Konzept der Gewerbeschau ist die Zusammenarbeit von Betrieben aller Branchen, wie Gewerbevereinsvorsitzender Berthold Schüßler erklärt: „Früher hat man eine Gewerbeausstellung in einzelne Parzellen aufgeteilt und jeder hat sich in seiner Parzelle dargestellt. Jetzt gestalten wir gemeinsam eine Wohnung, in der alle Gewerke vertreten sind.“ Wie im Einrichtungshaus sollen die Kunden ungestört durch diese „Wohnung“ schlendern können, ohne gleich in ein Verkaufsgespräch verwickelt zu werden. Auf Wunsch gibt es fundierte Beratung: Je nach ihren Interessen können sich die Kunden an den jeweiligen Fachbetrieb wenden.

Die Zusammenarbeit funktioniert auch im Alltag. An vielen Arbeiten am und im Haus sind mehrere Handwerker beteiligt. Im Interesse ihrer Kunden stimmen sie ihre Termine aufeinander ab. Ein typisches Beispiel ist die Sanierung eines Badezimmers. Da sind neben Sanitärausstatter und Fliesenleger oft auch Elektriker, Schreiner, Fensterbauer oder weitere Betriebe gefragt. Berthold Schüßler: „Prinzipiell arbeiten die Gewerbevereinsmitglieder zusammen, alles andere wäre auch unsinnig.“

Angebote rund ums Haus werden am 29. und 30. August im Foyer des Bürgerhauses präsentiert. Der große Saal wird zum Wohnstudio mit Küche, Bad, Ess-, Wohn- und Schlafzimmer. Die Hauptbühne wird zum Keller, die Nebenbühne zum Dachstudio. Gartengestaltung und eine Autoschau finden im Freien Platz.

Die bisher 30 bis 35 Aussteller repräsentieren eine breite Palette an Branchen rund ums Bauen und Wohnen. Die Gewerbeschau ist auch für Aussteller aus anderen Stadtteilen offen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare