Wo Giersch sehr gern gesehen ist

+
Lecker: Kräuteromeletts mit viel frischer Knoblauchsrauke, serviert im Wanderheim.

Dudenhofen (chz) - Wie die Hasen kauerten fünfzehn Männer und Frauen verschiedenen Alters auf einer großen Wiese südlich der Waldfreizeitanlage Gänsbrüh.

Sie pflückten Blühendes und Grünes von dem, was ein Durchschnittsmensch als Unkraut bezeichnet, verstauten es vorsichtig in verschiedenen Beuteln und beschrifteten ihre eigenen Unterlagen darüber.

Hintergrund war die Wildkräuterwanderung, zu welcher der Gewerbeverein gemeinsam mit dem Wanderclub Edelweiß eingeladen hatte. Berthold Schüßler, Vorsitzender des Gewerbevereins, hatte die Idee mitgebracht, nachdem er auf einer Wanderführerausbildung die Naturpädagogin Morgane Bannöhr kennengelernt hatte, die gemeinsam mit zwei weiteren zertifizierten Kräuterfrauen als die „Wildkräuter-Drey“ Wissen und praktische Erfahrungen weitergibt.

Die junge Frau befasst sich schon lange mit gesunder Ernährung und kommt dabei an die Ursprünge zurück, zu den Wildkräutern.

Wildkräuter haben oft nicht nur heilende Wirkung, sondern sie schmecken obendrein sehr gut.

Nach der mit 70 Teilnehmern sehr gut besuchten Premiere im vergangenen Jahr, bei der nur Kräuter gesammelt und gesichtet wurden, ging’s diesmal einen leckeren Schritt weiter: im Vereinsheim der Wanderfreunde Edelweiß auf der Gänsbrüh dampften anschließend die Töpfe, dufteten die frisch geschnittenen Kräuter und zauberten die 15 Teilnehmer der Exkursion nach zwei Stunden in Wald und Flur ein üppiges Mahl.

Ganz genau galt es hinzuschauen auf der Wiese.

Wildkräutersalat, Crepes mit viel Knoblauchsrauke, Grüne Brötchen, Wildkräuterquark und Kartoffelpüree mit Wiesenbärenklau – nicht nur jedem Vegetarier läuft dabei schon das Wasser im Mund zusammen. Doch auch wer nicht ganz ohne Fleisch leben wollte, kam auf seine Kosten: Cordon Bleus gefüllt mit Brennnessel und in Brennnesselsamen paniert – nein, es brennt nicht auf der Zunge, wie man sich’s vielleicht vorstellt. Zum Nachtisch zauberten die Hobbyköche Orangencreme mit Löwenzahnblüten garniert. Dazu gab’s duftende, frisch angesetzte Kräuterlimonade, bunt bestückt mit Giersch, Minze, Waldmeister und Kirschblüten. Gemeinsam genossen die ursprünglich sich fremden Teilnehmer an liebevoll gedeckten Tischen ihre Kochkünste. Der Gaumengenuss hielt sogar bis nach Hause vor, wofür sich jeder Teilnehmer ein kleines Glas frisches Wildkräuter-Pesto mitnehmen konnte, um sich noch länger genussvoll an den schmackhaften und lehrreichen Nachmittag zu erinnern. Und wer jetzt Appetit bekommen hat: im Oktober gibts eine Neuauflage von Wildkräuter sammeln und kochen, versprach Berthold Schüßler für den Gewerbeverein Dudenhofen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare