Gigaliner: Strecke wird gestrichen

+
Auch ohne Riesenlaster ist es schon eng genug: Einfahrt vom Reiber-Kreisel in die Benzstraße im Gewerbegebiet Süd.

Nieder-Roden - Lastwagengespanne mit Überlänge haben im Gewerbegebiet Nieder-Roden-Süd keine Chance, obwohl das Bundesverkehrsministerium gerade erst einige Straßen für den Versuchsbetrieb freigegeben hat.

Die Strecke über B 45 und Querspange über Benz- und Borsigstraße bis in die Klöcknerstraße sei „fälschlicherweise“ in der Verordnung dargestellt, teilt das hessische Straßen- und Verkehrsmanagement „Hessen Mobil“ auf Anfrage unserer Zeitung mit. In der nächsten Änderungsverordnung werde sie nicht mehr enthalten sein.

Pressesprecher Stefan Hodes: „Der in der Baulast von Hessen Mobil befindliche Streckenabschnitt von der B 45 bis zum Kreisel L 3097 / Benzstraße ist befahrbar, nicht jedoch der Kreisel selbst. Zu diesem Ergebnis kommt nachvollziehbar die von der Stadt Rodgau in Auftrag gegebene Untersuchung aus dem vergangenen Jahr. Im Kreisel muss mit Schäden an Banketten und Randeinfassungen sowie mit Gefährdungen von Fußgängern und Radfahrern gerechnet werden.“

Reiber-Kreisel durchfahren

Schon mit normalen Lkw-Gespannen mit 18,75 Meter Länge haben die Fahrer mitunter Mühe, den so genannten Reiber-Kreisel zu durchfahren. Wie soll das erst ein Riesenlaster von bis zu 25,25 Metern schaffen?

Lesen Sie dazu auch:

Kreisel zu eng für lange Laster

Der Hessen-Mobil-Sprecher betont, der Landesbetrieb plane keine Bauarbeiten, um den Kreisel für so genannte Gigaliner zu ertüchtigen. Stefan Hodes: „Antragsteller und die Stadt Rodgau werden kurzfristig informiert.“

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare