Glasdach am Rathaus undicht

+
Das Rathausfoyer steht in diesem Jahr vor einem gründlichen Umbau.

Jügesheim (eh) - Eile mit Weile: Der Umbau des Bürgerbüros im Rathaus soll nicht ganz so schnell beginnen, wie er im November in der ersten Euphorie angekündigt worden war. Damals war vom Jahresbeginn 2012 die Rede gewesen.

Magistrat und Stadtverwaltung wollten alle Beteiligten einbinden, sagte Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) auf Anfrage unserer Zeitung. Dennoch werde das Vorhaben nicht auf die lange Bank geschoben: „Wir wollen zügig vorankommen. “.

Neben der baulichen Veränderung gehe es auch um inhaltliche Fragen, etwa um den Umfang der künftigen Aufgaben und um die Gestaltung der Arbeitsplätze.

Rund 360.000 Euro soll der Umbau kosten. „Da sind aufgeschobene Instandhaltungskosten drin“, rechtfertigt Jürgen Hoffmann den hohen Aufwand. Das „teilweise wintergartenähnlich“ ausgebaute Rathausfoyer mit Stahl und Glas sei nach mehr als 20 Jahren undicht: „Das Zeug hat einfach ausgedient.“ Stadtrat Michael Schüßler (FDP) nennt als Beispiel die Sonnenmarkisen. Da es keine Ersatzteile mehr gebe, sei man bei jeder Reparatur auf teure Einzelanfertigungen angewiesen. Eine neue Beschattungsanlage schlage mit rund 25.000 Euro zu Buche.

Bürgerbüro rückt ins Zentrum

Durch den Umbau soll das Bürgerbüro ins Zentrum des Rathauses rücken. Bisher ist es über einen Nebeneingang von der Hintergasse zu erreichen. Künftig gehen die Kunden durch einen erneuerten Haupteingang direkt auf einen großen Empfangstresen zu - ähnlich wie im Kreishaus in Dietzenbach. Sie werden dann an vier statt bisher drei Schaltern bedient. Die Zahl der Mitarbeiter/innen soll allerdings gleich bleiben. Nach dem Umbau soll das Bürgerbüro auch samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet sein.

Die Bauarbeiten bei laufendem Betrieb dauern voraussichtlich ein halbes Jahr. Sie sollen im Lauf dieses Jahres abgeschlossen sein.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare