Glückssterne zum Lichterfest

+
Zum dritten mal wird am Samstag das Lichterfest von 18 bis 23 Uhr den Jügesheimer Ortskern rund um die Kirche illuminieren.

Jügesheim (bp) ‐ Zum dritten mal wird am Samstag das Lichterfest von 18 bis 23 Uhr den Jügesheimer Ortskern rund um die Kirche illuminieren. Elektro Fischer ist der Veranstalter, 170 Teilnehmer machen mit.

Die Weiskircher Straße und Hintergasse zwischen Egerstraße und Eisenbahnstraße sowie Kirchgasse und Schwesternstraße sind von 13 bis 24 Uhr gesperrt. Die Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Zahlreiche Innenstadtgeschäfte haben geöffnet. Zum Beispiel in der Rodgau-Passage und in den Gassen an der Kirche. Einen Tag der offenen Tür bieten vier Handwerksfirmen an, die sich auf dem Gelände des ehemaligen Eisen Jäger vorstellen. Ab 19 Uhr gibt es dort Live-Musik etwa mit den „Giesemer Trottwa-Lersche“. Es verwöhnt der Hessenkoch Oliver Döbert aus Dudenhofen mit kulinarischen Köstlichkeiten.

Glück in Elendsviertel Kapstadts bringen

Eine Wohltätigkeitsaktion rückt der Lions Club Rodgau-Rödermark ins Zentrum des Lichterfests. Der Club verkauft (wie auch später zum Adventsbummel) seine Glückssterne, die den Adventsschmuck zu Hause bereichern sollen. Jeder einzelne Sterne bringt tatsächlich ein wenig Glück in eines der elendsten und ärmsten Viertel von Kapstadt/Südafrika. Philippi heißt die Gegend, und Hunger, Gewalt und Aids sind dort die größten Probleme. Mittendrin liegt das „Lutheran Community Centre Themba Labantu“ (Hoffnung für die Menschen). Seit 2003 wird es vom Berliner Pfarrer Otto Kohlstock geleitet, der seit 20 Jahren in Afrika lebt und arbeitet. Mit seinen einheimischen Mitarbeitern bemüht er sich, mit Projekten die bisher hoffnungslose Situation der Menschen im Township zu verbessern.

Glückssterne werden in Perlenwerkstatt gefertigt

Dazu gehört auch der Aufbau eines kleinen Kunsthandwerk-Betriebes für Aidskranke. Und genau dort - in der Perlenwerkstatt - werden die äußerst attraktiven Glückssterne in liebevoller Kleinarbeit gefertigt. Über 30 Menschen - überwiegend junge Frauen mit Kindern - arbeiten inzwischen in der Perlenwerkstatt und haben dort die einzige Möglichkeit, sich einen Lebensunterhalt zu verdienen.

Der Lions Club Rodgau-Rödermark unterstützt diese gute Initiative in Kooperation mit Lions vor Ort, dem LC Tokai in Kapstadt. Nur zehn Euro kosten am Lions-Stand jeweils zwei Sterne.

Quelle: op-online.de

Kommentare