Zweiter Verein der Feuerwehr

+
Der Vorstand der Hainhäuser Feuerwehr-Freunde, vorne von links: Markus Töglhofer, Nicolai Merz (Vorsitzender), Lisa Döring (Kasse), Florian Merz (Schriftführer); hinten von links: Joachim Blum, Udo Schön, Jens Weger (zweiter Vorsitzender), Andreas Hembold, Ian Martin Hohlstein (Presse).

Hainhausen - Der kleinste Stadtteil Rodgaus hat jetzt zwei Feuerwehr vereine. 16 Frauen und Männer haben die „Hainhäuser Feuerwehr-Freunde“ gegründet. Erst vor zwei Monaten hatten sich die Vereine der Freiwilligen Feuerwehr Hainhausen und Jügesheim zusammengeschlossen.

Der neue Verein wolle das feuerwehrhistorische Brauchtum pflegen und die Jugend für den Brandschutz begeistern, sagte Vorsitzender Nicolai Merz in der Gründungsversammlung. Man sehe sich nicht als Konkurrenz zum Feuerwehrverein, sondern als Ergänzung.

„Freunde“-Pressesprecher Ian Martin Hohlstein begründete die Neugründung darin, etliche Hainhäuser sähen ihren Stadtteil in dem großen Feuerwehrverein nur unzureichend repräsentiert. Die Feuerwehrfreunde wollten die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Hainhausen darstellen, zum Beispiel in Form von Schautafeln während der Kerb. In der Brandschutzerziehung wolle der Verein neue Wege gehen. Eine kleine Organisation und könne Neues schneller in die Tat umsetzen. In der Einsatzabteilung seien die Vorstandsmitglieder weiterhin aktiv.

Von Austrittswelle nichts zu sehen

Klaus Semiller, der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Jügesheim/Hainhausen, reagierte gelassen auf die Neugründung: „Es steht jedem frei, einen Verein zu gründen“, meinte er gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Allerdings sei ihm der Sinn nicht ganz klar: „Es ist ja nicht so, dass wir keine Jugendarbeit oder keine Brandschutzerziehung betreiben würden.“ Die Fusion der Feuerwehrvereine sei die logische Folge der Zusammenarbeit in einer gemeinsamen Einsatzabteilung unter einem Dach gewesen. Hainhausen sei im Feuerwehrverein gut vertreten, von einer Austrittswelle sei nichts zu sehen. An den traditionellen Veranstaltungen wie dem Waldfest an Pfingsten habe sich nichts geändert: „Es läuft alles weiter wie bisher.“

Die Feuerwehr-Freunde äußern daran leise Zweifel. Ian Martin Hohlstein spricht von Hinweisen darauf, dass das Waldfest künftig möglicherweise nicht mehr stattfinden werde. Nicolai Merz zeigt sich überzeugt, dass sich der neue Verein sich positiv in das kulturelle Leben in Hainhausen einbringen werde.

Bei der Abstimmung über die Fusion der Feuerwehrvereine hatten die Jügesheimer ausnahmslos mit „Ja“ votiert; in Hainhausen gab es acht Gegenstimmen.

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare