Handy am Eingang bitte abgeben

+

Jügesheim - Was ist denn da los? Ausgerechnet im Jugendzentrum „Comin’“ herrscht Handyverbot. Und das für Schülerinnen und Schüler, die gewöhnlich ohne Handy gar nicht mehr auskommen!

Sozialpädagogin Katja Schwarz erläutert, warum Kinder und Jugendliche beim Betreten des Treffs ihre Handys abgeben müssen: Die ständige Wischerei auf dem Display störe die Kommunikation, sei unhöflich und respektlos anderen gegenüber. Überdies solle das Handyverbot Ehrlichkeit und Verbindlichkeit unter den Jugendlichen fördern.

„Die Jugendlichen spielen, während wir hier sitzen und uns unterhalten, mit dem Handy rum. Aber wir sind hier dafür da, dass man nicht alleine ist, sondern dass wir Gemeinschaft üben“, erklärt Katja Schwarz.

Die Aktion wird gemischt aufgenommen. Besucher Kai (15) berichtet, dass drei Jungen und ein Mädchen wegblieben wegen des Handyverbots. Für ihn sei das kein Problem, da er überhaupt keins besitze. Wie verabredet er sich dann? Seine Freunde erreichen ihn über das Festnetz oder im Internet. Kai verpasse nie etwas, bestätigt Niklas (16). Sein Kommentar: „Eigentlich ist es ganz angenehm. Es ist aber komisch, wenn man zur Hosentasche greift und das Handy ist nicht da. Dann muss man sich ja mit seiner Umgebung auseinander setzen.“

Ziel von Sozialpädagogin Katja Schwarz

Genau das war das Ziel von Sozialpädagogin Katja Schwarz. Es ist geglückt, dass die Jugendlichen ausprobieren, ob sie es ohne Handy aushalten. Sie erzählen, dass man heute schnell das Gefühl habe etwas zu verpassen, wenn man ohne Handy ist. Viele Kontakte und Unterhaltungen spielten sich virtuell ab. Wer da nicht mitmache, könne nicht mehr mitreden - auch in der realen Welt. Daher richtet sich der erste Blick immer aufs Handy oder den PC, wenn man nach Hause kommt. Marius (16) ergeht es so. Für ihn ist der PC hauptsächlich Kommunikationsmittel. Zum Beispiel hält er damit Kontakt zu einem Freund in Heidelberg.

- Öffnungszeiten des „Comin‘“, Ludwigstraße 37: montags 15 bis 21 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags 14 bis 20 Uhr und donnerstags 14 bis 19 Uhr.

jg

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare