Richtfest für den Erweiterungsbau

+
Viele Gäste freuten sich mit den Bauherren über den schönen baufortschritt in der Vordergasse.

Jügesheim (bp) - Erst der Richtspruch, dann ein lautes Klirren und spritzendes Mineralwasser - schon hatte Zimmermeister Roland Henkel seinen Part beim Richtfest für den Erweiterungsbau des Hauses Emmanuel standesgemäß absolviert.

Vor Gästen aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Vereinen feierten der Verein „Gemeinsam mit Behinderten“ und dessen Stiftung den schönen Baufortschritt an der Vordergasse. In nur vier Monaten haben die Männer der Jügesheimer Baufirma Werner & Sohn den Rohbau errichtet. Nun schwebt der Richtkranz über dem Gebäude.

Architekt Norbert Beck kam mit mehreren guten Nachrichten zum Richtfest. Die Bauzeit und die Kostenvorgabe würden „sicher eingehalten“. 900.000 Euro Baukosten habe man fürs Grundstück, den Abriss des Altbestandes und den Neubau der fünf Behindertenwohnungen und der Gewerbefläche im Erdgeschoss einkalkuliert. „Derzeit sind wir bei 450 000 Euro Vergabesumme.“

Das freute auch den Stiftungsvorstand und Notar Roland Walden, der trotz eines Schulterbruchs nach einem Radunfall („ . . . nüchtern und mitten im Ort.“) die Gäste mit launigen Worten begrüßte.

Kreisbeigeordneter Carsten Müller, Bürgermeister Jürgen Hoffmann, Stadtrat Michael Schüssler, Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Kaiser, die Vertreter der Pfarrgemeinde St. Nikolaus, der Behindertenhilfe für Stadt und Kreis Offenbach sowie zahlreiche Bürger und Vereinsmitglieder erlebten nach dem offiziellen Teil die charmante Bewirtung mit Sekt, Aperol-Spritz, alkoholfreien Getränken und Häppchen.

Fünf Behinderte sollen in diesem letzten Bauabschnitt des Hauses Emmanuel zum Jahresende einziehen. Verein und Stiftung von „Gemeinsam mit Behinderten“ arrondieren mit dem Neubau ihr gemeinsam betriebenes Haus Emmanuel, dessen erster Bauabschnitt vor neun Jahren eröffnet worden war.

Nachdem zum Jahresende die Schulden für den ersten Bauabschnitt getilgt waren, wagten die Verantwortlichen den Schritt und übernahmen von der Stadt Rodgau das abbruchreife Gemäuer Vordergasse 26 samt Grundstück und begannen die Realisierung des Erweiterungsbaus.

Die Tilgung der Investition, die zu günstigen Zinsen über bis zu zehn Jahre finanziert wird, erfolgt durch die Einnahmen des 24- Stundenlaufs, der in diesem Jahr am 8. und 9. September in Dudenhofen im Stadion des TSV stattfindet.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare