Hausbesitzer müssen noch mehr zahlen

Rodgau (bp) - Die novellierte Trinkwasserverordnung tritt am 1. November in Kraft. Ab dann kommen auf Vermieter von Mehrfamilienhäusern mit einer zentralen Warmwasserbereitungsanlage zahlreiche neue Pflichten zu.

Darauf weist Dr. Thomas Kilz, Vorsitzender des Vereins „Haus & Grund Rodgau und Umgebung“ hin. Der Verein bietet am Donnerstag, 20. Oktober, von 16 bis 18 Uhr eine Telefonsprechstunde zu diesem Thema an. Am Hörer gibt Installateur- und Heizungsbaumeister Frank Berg aus Jügesheim Auskunft. Unter der Nummer 06104/941860 steht Berg (er ist Vorstandsmitglied bei Haus & Grund) für alle technischen Fragen zur Verfügung. Darüber hinaus findet am Mittwoch, 26. Oktober, von 18 bis 19 Uhr eine Mitgliedersprechstunde in Hainhausen, Alfred-Delp-Straße 51, speziell zu dieser Thematik statt. Der Verein bittet um Voranmeldung unter der Nummer 06106/5570.

Betroffen sind von der neuen Verordnung unter anderem Großanlagen zur Trinkwassererwärmung mit einem Inhalt größer als 400 Liter. Solchen Anlagen müssen künftig zum Beispiel an mehreren Stellen einmal im Jahr Proben entnommen und diese auf Legionellen untersucht werden. Bei einem Mehrfamilienhaus mit acht Parteien kommen leicht 200 Euro Untersuchungskosten zusammen. Die Ergebnisse der Analyse müssen innerhalb von zwei Wochen dem Gesundheitsamt mitgeteilt und vom Eigentümer zehn Jahre aufbewahrt werden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Tommy S./pixelio.de

Kommentare