Spatenstich für Heilig-Kreuz-Kirche

Bau der Kirche beginnt

+
Start zum Bau der Rollwaldkirche (von links): Erster Stadtrat Michael Schüßler, Ortsvorsteher Edgar Ott, Pfarrer Dr. Peter Eckstein, Heribert Söllner (Verwaltungsrat), Architekt Uwe Kollmenter.

Rollwald - Die Bauarbeiter können loslegen: Mit dem ersten Spatenstich gab die katholische Pfarrgemeinde St. Matthias gestern Nachmittag das Startsignal zum Bau der neuen Heilig-Kreuz-Kirche in Rollwald.

Mit einem Aufwand von rund 800.000 Euro errichten die Katholiken eine Kirche mit angebautem Gemeindesaal. Es ist der erste Kirchen-Neubau im Bistum Mainz seit 21 Jahren, wenn man von der Renovierung diverser Gemeindehäuser absieht. „Es ist ein Wagnis, heute Kirche zu bauen“, betonte Pfarrer Dr. Peter Eckstein. Dabei meinte er nicht das Gebäude, sondern die Kirche im urchristlichen Sinn - als Gemeinschaft der Glaubenden: „Kirche bauen ist das Werk der ganzen Gemeinde, nicht nur einzelner weniger.“

Lesen Sie dazu auch:

Kirchenpavillon ist nur noch ein Haufen Schutt

Für den Kirchenbau gebe es einen guten Grund: „Selten waren so viele Menschen - auch junge Menschen - auf der Suche wie heute. So viel Leere wie heute war nie.“ Man könne diese Leere zwar mit oberflächlichem Aktionismus betäuben oder mit esoterischen Wattebäuschen füllen, doch nur der Glaube an Gott gebe wirklichen Halt. Der Spatenstich, so Eckstein, habe über das Brauchtum hinaus eine tiefere Symbolik: „Um Kirche zu bauen, brauchen wir Tiefgang.“ Im Psalm 127 heißt es dazu: „Wo der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen.“

Die Zukunft der Rollwaldkirche beschäftige die Pfarrgemeinde seit zehn Jahren, rief Heribert Söllner in Erinnerung. Man habe aber nie daran gedacht, den Standort aufzugeben, betonte der Vize-Vorsitzende des Verwaltungsrats. Die Chronik in Kurzform: 2008 stimmte das Bauamt des Bischöflichen Ordinariats einem Neubau zu. 2009 beriet der Verwaltungsrat über Planung und Kosten. 2010 startete er einen Architektenwettbewerb, um ein breites Angebot an Ideen zu erhalten; neun von zehn aufgeforderten Architektenbüros reichten Arbeiten ein. Am 14. Juni 2012 vergab der Verwaltungsrat den Auftrag an den dritten Preisträger, das ortsansässige Büro Kollmenter und Fink. Um die Kalkulation auf verlässliche Füße zu stellen, wurden Angebote für fast alle Baugewerke eingeholt, wie Söllner berichtet: „Ohne Kostensicherheit gibt es keinen Baubeginn.“

Kirchenpavillon in Rollwald abgerissen

Kirchenpavillon in Rollwald abgerissen

Die Entscheidung für den Neubau sei „ein mutiger Schritt“, betonte Erster Stadtrat Michael Schüßler für den Magistrat. Der Bau einer Kirche sei immer etwas Besonderes, da ein solches Bauwerk in der Regel mehr als eine Generation überdauere. Im Sommer will die Kirchengemeinde gleichzeitig Richtfest und Grundsteinlegung feiern. Die Bauzeit beträgt ein Jahr. Wenn alles gut geht, wird die Kirche an Ostern 2014 geweiht.

(eh)

Heilig-Kreuz-Kirche vor Neubau ausgeräumt

Heilig-Kreuz-Kirche vor Neubau ausgeräumt

Quelle: op-online.de

Kommentare