Helfen macht Schule

+
Mit Spaß Erste Hilfe lernen – die neuen Schulsanitäter mit ihrer Lehrerin Stefanie Czwalinna und Anett Taranko.

Nieder-Roden ‐ Ob auf dem Pausenhof oder in der Turnhalle: Für einen kurzen Moment passt jemand nicht auf, rutscht aus - und fällt hin. Das Knie ist aufgeschlagen und irgendwie verdreht - die anderen realisieren überhaupt nicht, was los ist.

So oder ähnlich passieren jährlich rund 1,3 Millionen Unfälle in der Schule. Nur dass es meist nicht genügend Leute gibt, die den Verletzten helfen können. Dabeistehen und nichts tun zu können, ist kein gutes Gefühl. Deshalb bieten die Johanniter den Schulen an, professionelle Schulsanitäter auszubilden.

Seit 7. Mai hat die Heinrich-Böll-Schule in Nieder-Roden (HBS) einen eigenen Schulsanitätsdienst (SSD). 13 Schüler im Alter von zwölf bis 16 Jahre haben sich von der Johanniterin Anett Taranko zu Schulsanitätern ausbilden lassen. Als Betreuungslehrer steht Stefanie Czwalinna voller Begeisterung hinter ihrem SSD-Team. "Unsere Schüler sind mit sehr viel Engagement und Spaß bei der Sache", freut sich Czwalinna. Stellvertretender Schuldirektor Werner Thomin findet den Schulsanitätsdienst Klasse und ist sehr zufrieden mit dem gesamten Team. Er hofft auf weiterführende Zusammenarbeit zwischen der HBS und den Johannitern.

Beim Schulsanitätsdienst übernehmen Schüler für die Dauer des täglichen Schulbetriebs oder auf Schulfesten die Betreuung der Schule in Fragen der Ersten Hilfe und stellen sich für Hilfeleistungen zur Verfügung. Dazu gehören lebensrettende Sofortmaßnahmen, die Grundversorgung, Lagerung des Verletzten, Abgabe des Notrufs und auch Hilfeleistungen bei kleineren Verletzungen. Auch die Verwaltung des Sanitätsmaterials der Schule und die Kontrolle und Mitwirkung bei der Wartung der Rettungsgeräte der Schule gehören mit zu den Aufgaben. Die Dokumentation der Hilfeleistungen ist ebenso selbstverständlich wie die Schweigepflicht.

Zur Ausstattung eines SSD-Teams gehört eine Einsatztasche, die so genannte Rescue-Bag, in der sich alle notwendigen Materialien, wie Fixierbinden, Pflaster, Blutdruckmessgerät mit Stethoskop und Beatmungshilfen befinden. Für Fragen über die Ausbildung eines Schulsanitätsdienstes stehen die Johanniter unter Tel. 06106 8710-16 zur Verfügung.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare