Hessische Landgesellschaft verkauft Grundstücke

Bauplätze im Doppel

+
Der Frost hat die Erschließungsarbeiten vorübergehend zum Erliegen gebracht.

Jügesheim - Im Neubaugebiet „Auf den Bruchgärten“ (J 41) hat die Hessische Landgesellschaft die ersten Bauplätze verkauft. Von ursprünglich 100 Interessenten für 25 Grundstücke sind 18 Kaufwillige übrig geblieben. Einige Bauplätze sind noch frei.

Am westlichen Ortsrand Jügesheims soll auf 4,5 Hektar ein neues Wohngebiet entstehen. Wo im Sommer noch die Gerste wuchs, prägen jetzt Baufahrzeuge das Bild. Rohre liegen bereit, Kanthölzer markieren die künftigen Baugrundstücke.

Bauplätze sind für zwölf Doppelhäuser bestimmt

Als erste Stadt des Kreises Offenbach setzt Rodgau auf die Dienste der Hessischen Landgesellschaft mbH (HLG), einer staatlichen Treuhandstelle. Die HLG hat Flächen angekauft, die Umlegung vorbereitet und die Erschließung in Auftrag gegeben. Nun hat sie 25 Bauplätze zu verkaufen. Ein Grundstück für ein Mehrfamilienhaus geht voraussichtlich an einen Bauträger, die anderen 24 Bauplätze sind für zwölf Doppelhäuser bestimmt.

Bis zum Jahresende sollen die ersten zehn dieser Bauplätze verkauft sein. Mit zwei weiteren Bauherren geht die HLG Anfang 2013 zum Notar.

Bauland für Doppelhäuser verkauft die Hessische Landgesellschaft nur im Doppelpack. Robert Schütz von der HLG hält es für sinnvoll, dass sich die künftigen Nachbarn vorher kennen lernen. Wenn die Kaufinteressenten einverstanden sind, gibt er die Adressen weiter, damit sich die Leute treffen können.

Bauwunsch auch an der Finanzierung gescheitert

Rund 100 Bürger hatten ursprünglich ihr Interesse an einem Bauplatz im J 41 signalisiert. Nun sind 18 noch ernsthafte Kaufwillige übrig. Das sei eine ganz normale Entwicklung, sagt die städtische Pressesprecherin Sabine Fischer. In einigen Fällen sei der Bauwunsch auch an der Finanzierung gescheitert. Wer von der HLG einen Bauplatz für 400 Euro pro Quadratmeter erwerben wolle, müsse auch die Finanzierung nachweisen - „damit es hinterher keine Lücken oder Bauruinen gibt“.

Interessenten können sich bei Robert Schütz per E-Mail (robert.schuetz@hlg.org) melden. Bis Mai will er alle Bauplätze vergeben haben. Dann soll auch die Erschließung beendet sein, die wegen des Winterwetters vorübergehend ins Stocken geraten ist. Kanalisation und Kanal-Hausanschlüsse liegen bereits. Wasser-, Gas- und Elektroleitungen fehlen noch.

eh

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare