Alle zwei Jahre: Publikum von Jung bis Alt

Geselligkeit im Hinterhof

+
Die winzige Tanzfläche vor der Bühne war am Freitagabend der einzige freie Platz.

Dudenhofen - Beim „Hinnerhoffest“ in der Nieuwpoorter Straße 76 blieb am Freitag und Sonntag kein Sitzplatz frei. Das Fest ist ein Kind der 725-Jahr-Feier (2003). Damals fanden in Dudenhofen mehrere Hoffeste statt.

Weil’s so schön war, öffnen die Familien Seib und Kern seither alle zwei Jahre den Hinterhof. 40 Freunde und Bekannte helfen mit. „So ein Fest kann man nicht allein machen“, sagt Berthold Seib. Die Speise- und Getränkekarte bietet immer mal wieder etwas Neues, diesmal den Cocktail „Gin Berry“. „Man muss ja immer mal was variieren“, meint Wolfgang Kern. Der Erlös der beiden Tage ermöglicht ein Helferfest, der Rest wird gespendet.

Mit dem zweijährigen Turnus und einem Ruhetag am Samstag wollen die Veranstalter die Balance zwischen Arbeit und Spaß halten. Rücksicht auf die Nachbarn gehört dazu. Viele Anwohner machen das Beste aus dem Fest: Sie feiern einfach mit. Immer dabei ist Gretchen Seib (93). Sie geht abends erst zu Bett, wenn das letzte Licht ausgeschaltet ist. (eh)

Bilder: Hinnerhoffest in Dudenhofen

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare