Hochwasser in der Partnerstadt

Rodgau/Hainburg (eh) ‐ Das Hochwasser der Donau ist in Rodgaus Partnerstadt Hainburg (Niederösterreich) angekommen. „Es wird zu Überflutungen kommen“, kündigt Feuerwehrkommandant Christian Edlinger an.

Nach der ersten Lagebesprechung mit Bürgermeister Karl Kindl gestern um 11 Uhr rechnete die Freiwillige Feuerwehr damit, dass die Flutwelle Hainburg zwischen Mitternacht und Samstagmittag erreichen werde. In Hainburg wird ein Pegelstand von 800 Zentimeter erwartet, bei Mittelwasser sind 250 üblich. Betroffen sind die Jägerhaus- und die Wörtharmsiedlung. Durch Hochwasser sind deren Bewohner leidgeprüft. Bereits im Juni letzten Jahres stand das Wasser in den Häusern etwa einen Meter hoch.

Die rund 30 Feuerwehrleute Hainburgs sind im Dauereinsatz. „Wir helfen den Personen, ihr Hab und Gut in den ersten Stock zu bringen und versuchen mit Sandsäcken das Wasser beim Überlaufen des Dammes von der Jägerhaussiedlung fern zu halten“, berichtet Christian Edlinger. Ironie des Terminkalenders: Für Sonntag hat die Freiwillige Feuerwehr ihre Generalversammlung mit Wahl des Kommandanten angesetzt. Edlinger: „Das wird zwischen dem Hochwassereinsatz abgewickelt.“

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Fotobox / Pixelio.de

Kommentare