Leinenpflicht für Hunde in Wald und Feld

Geldbuße zwischen fünf und 5000 Euro droht

+

Rodgau - Hunde an die Leine! Die Zeit des Freilaufens in der Natur ist ab Freitag vorbei. Vom 15. Februar bis zum 15. Juni gilt eine Anleinpflicht in der gesamten Feld- und Flurgemarkung.

Einzige Ausnahme: Auf der Hundewiese an der Rodgau-Ringstraße bei Dudenhofen dürfen die Vierbeiner unter Aufsicht weiterhin frei laufen. Der Leinenzwang in der Setz-, Brut- und Aufzuchtzeit dient dem Schutz frei lebender Tiere. Dadurch sollen vor allem Jungwild und am Boden brütende Singvögel geschützt werden.

Ganz genau geregelt ist das in der „Verordnung über den Leinenzwang für alle Hunde und die Aufsichtspflicht für andere Tiere“. Dort hat die Stadt sogar die Leinenlänge festgelegt: Eine feste Leine darf zwei Meter lang sein, mit selbsttätigem Aufroller sind zehn Meter erlaubt.

Ganzjährig an der Leine

An manchen Stellen der Stadt müssen Hunde ganzjährig an der Leine laufen. Dazu zählen das Bahnpfädchen, Wege zu den Waldfreizeitanlagen, verkehrsberuhigte Straßen, Plätze mit Geschäften (Ludwig-Erhard-Platz, Puiseauxplatz) und Parks (Rodaupark Jügesheim, Lutherpark Dudenhofen). Auch in unmittelbarer Nähe von Kindergärten und -einrichtungen sowie Grundschulen gilt ein absoluter Leinenzwang.

Wer’s genau wissen will, kann die Verordnung im Internet unter www.rodgau.de nachlesen. Sie ist unter „Ortsrecht – Öffentliche Sicherheit und Ordnung“ zu finden. Dort gibt es auch Pläne für jeden Stadtteil, auf der die Wege und Zonen mit Leinenpflicht eingezeichnet sind. Wer seinen Hund nicht anleint, dem droht eine Geldbuße zwischen fünf und 5000 Euro. Noch Fragen? Auskunft gibt es im Rathaus unter Tel: 693-1253 und -1252.

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare