100 Jahre Fußball auf einen Blick

+
100 Jahre Fußball beim SKV Hainhausen: Da lohnt ein Blick in das Archiv von Paul Sickert. Seit 1960 sind alle Zeitungsberichte über die Fußballer vollständig.

Hainhausen ‐ Ein rundes Jubiläum feiern die Hainhäuser Fußballer. Seit 100 Jahren frönen die Kicker des SKV und seines Vorgängervereins FV Blau-Weiß der schönsten Nebensache der Welt. Von Andreas Pulwey

Mit der akademischen Feier im April werden die festlichen Aktivitäten angepfiffen. Das Jubiläum ist Anlass genug, bei Paul Sickert einen Blick in sein Abteilungsarchiv zu werfen.

Fein säuberlich sind sie ausgeschnitten, aufgeklebt und hinter Plastikfolie geschützt, die Zeitungsberichte über das Fußballerleben des Sport- und Kulturvereins. Alles was Paul Sickert (72) seit 1948 an Pressematerial in die Finger bekam, ruht nun in zehn dicken Ordnern in seinem Kellerarchiv.

„Ich bin eine Fußball-Nase“, beschreibt der Hainhäuser sich selbst. Für stundenlanges Plaudern rund um das runde Leder findet er immer Gesprächsstoff. Ein Unbekannter ist er im Fußballkreis Offenbach sicher nicht. Trat er doch 1964 in den SKV ein, leitete zwölf Jahre die Jugendsparte und führte den Gesamtverein in schwerer Zeit im Jahr 1979.

Lieber den Ball etwas flach halten

Darüber hinaus ist er seit 45 Jahren aktiver Schiedsrichter. Er gehört somit zu den Dienstältesten seiner Zunft in der Region.

Zu Schiri-Trikot und Trillerpfeife greift er heute noch regelmäßig bei Spielen der E-Jugend. Nicht, dass die kleinen Jungs einen Schiedsrichter auf dem Platz brauchen, so Sickert. Es gilt vielmehr dafür zu sorgen, dass die Erziehungsberechtigten am Spielfeldrand den Ball flach halten und von ihren Kindern nicht allzu viel (unfairen) Einsatz verlangen.

Unfair war letzte Saison beim Titelgewinn des SKV in der C-Klasse Offenbach-Ost sicherlich nichts. Beste Abwehr und zweitbester Sturm sorgten unter Spieler-Trainer Ralf Paul für die zweiten Meisterschaft in der Nachkriegsgeschichte seit dem Titel 1980/81.

Hobbyturnier für den 12. bis 14. August geplant

Nun kicken die Hainhäuser eine Klasse höher und haben in der laufenden Saison mehr Punkte gehamstert, als sich Abteilungsleiter Thorsten Sellmer errechnet hat. „Wir sind im Soll“, freut sich Thorsten Sellmer und will mit der 1. Mannschaft nun voll durchstarten.

Voll durchstarten werden auch die festlichen Aktivitäten. Neben der akademischen Feier, ist für das Wochenende am 12. bis 14. August ein Hobbyturnier, Live-Musik und Rahmenprogramm geplant. Zwei Wochen zuvor richten die Hainhäuser das Rodgau-Turnier aus.

Zahlreiche Urkunden zeugen von den Erfolgen

Auch denJugendfußball will der SKV neu auf die Beine stellen. Während 1. und 2. Mannschaft sowie die Alten Herren regelmäßig auf Torejagd gehen, liegt der Jugendbereich brach. Kooperationen mit der Georg-Büchner- und der Geschwister-Scholl-Schule sollen im 100. Jahr Abhilfe schaffen.

Vor 100 Jahren war es, da bündelten die Hainhäuser ihre fußballerischen Aktivitäten unter dem Namen „Fußballvereinigung Blau-Weiß“. Am 1. Januar 1948 schlüpften sie unter die Fittiche des SKV.

Ganz so weit reicht Paul Sickerts Archiv nicht in die Vergangenheit. Aber seit 1960 sind die Zeitungsberichte über den SKV-Fußball vollständig. Zahlreiche Wimpel, Urkunden und Bücher zeugen darüber hinaus von den Erfolgen, den Turnieren und den Fußballreisen der Hainhäuser Kicker.

Quelle: op-online.de

Kommentare