Giesemer Narren laufen sich warm

TGS stellt das Prinzenpaar vor

Jügesheim - Die TGS startet mit der Verabschiedung des noch amtierenden Rodgau Prinzenpaares und vor allem der Neuvorstellung am Samstag, 15. November, um 19. 33 Uhr in der Aula der Georg-Büchner-Schule an der Lange Straße in die neue Kampagne.

Die Gäste erwartet ein großes buntes Programm. Der Veranstalter stellt die Bühne zur Verfügung für befreundete Kooperationen, um im „Best Act“ die witzigsten Programmpunkte der umliegenden Fastnachtsveranstaltungen auf die Bühne zu bringen. Mit dabei sind TGM SV, die „Murxx Brothers“ aus Ober-Roden, die Frauen vom Kreppelkaffee aus Nieder-Roden und eigenen Akteure. Gugi Sebastian Mahr gibt einen Vorgeschmack auf die kommende Kampagne, TGS-Sitzungspräsident Peter Otto verabschiedet das noch amtierende Rodgau Prinzenpaar Carmen und Patrick, die es, die Spatzen pfeifen es von den Dächern, auch gerne noch einmal machen würden, und das Prinzliche Orchester „Prost“ kommt mit neuem Repertoire auf die Bühne. Bettina Hartmann und Anja Werner steigen in die Bütt, Thomas Ostermann und Andreas Sadowsky geben ihr Debüt mit Liedern der 80er Jahre im Depeche-Mode-Style. Der Förderpreis der Giesemer Fastnacht wird von Lothar Mark an engagierte Karnevalisten überreicht.

Wer die fleißigen Handwerker sehen will, sollte sich deren Auftritt auch nicht entgehen lassen. Urkomisch die Nummer, die in Nieder-Roden Premiere feierte. Der Rodgauer Tanzsportclub kommt mit einer Tanzeinlage zum Zuge, die „Murxx Brothers“ Klaus Auth und Gerd Weber nehmen die Bühne ein mit „Karlheinz der Migrant“. Stimmung und Freude pur. Da dürfen nicht fehlen: Die Giesemer Trottwa-Lersche. Frank Rebel als Frontmann wird dafür sorgen, dass niemand auf dem Stuhl sitzen bleibt.

Um 22:22 Uhr kommt dann das neue Rodgau Prinzenpaar. Seit Wochen schon wird geraten, wer es denn in diesem Jahr sein könnte. Schon gehen die ersten Tipps beim Präsidenten ein. Der lässt sich nichts entlocken. Das Prinzenpaar wird an diesem Abend gefeiert. Ihm gehört die Bühne. Der Prinz soll Angler sein, um sich dann vom Stresstest, dem er beruflich nachgehen soll, zu erholen. Nach der Vorstellungsrede werden die Interessengemeinschaft der vereine und der Bürgermeister ihre Aufwartung machen und den Stadt-Schlüssel überreichen. Dass zum Höhepunkt die TGS Prinzengarde nicht fehlen darf, versteht sich von selbst.

Dass die Jugend der TGS mit Macht die Bühne stürmt, haben die Besucher bereits im letzten Jahr mit viel Beifall goutiert. Peter Otto hat dafür gesorgt, dass wieder neue Talente zum Zug kommen. Er verspricht die richtige Mischung aus guten Reden, schön inszenierten Shows, kritischen Texten wie sie zur literarischen Giesemer Fastnacht gehören, ausgezeichneten Tänzen, die weit über die Grenze Rodgaus gebucht werden und lustigen Gesangsauftritten. Das Programm wird angereichert von guter Musik und einem ausgezeichneten Service in einer buntgeschmückten Aula, wie es gemütlicher kaum werden kann.

Karten: www.tgsjuegesheim.de, 06106/645130, Fax. 06106/697721 Mail: info@tgsjuegesheim.de.

( bp)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv: Wolf

Kommentare