Interview mit Jügesheimer Topmodel von 2008

GNTM-Kandidatin: Vom Laufsteg an den Schreibtisch

+
So kennt man sie in Rodgau: Jennifer Hof gibt Autogramme beim Jügesheimer Gassenfest im Jahr 2008.

Rodgau - Während die Schönheiten von Heidi Klum in der aktuellen Staffel von „Germanys next Topmodel“ gerade dem Finale entgegenfiebern, führt ein ehemaliges Topmodel inzwischen ein ganz anderes Leben. Jennifer Hof aus Jügesheim war 2008 Heidi Klums Schönste.

Damals besuchte die Jugendliche noch die Georg-Büchner-Schule. Heute macht die 25-Jährige in Gießen eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten und hat zwei kleine Töchter. Redaktionsleiter Bernhard Pelka sprach mit dem früheren Fernsehstar.

Vom Laufsteg an den Schreibtisch einer Wirtschaftsprüfer- und Steuerkanzlei. Wie kam es zu diesem krassen Wechsel?

Ich habe 2014 meine erste Tochter bekommen. Da war es mir wichtig, eine solide Ausbildung zu haben, um meinen Kindern später etwas bieten zu können. Ich hatte bis dahin ja nur meine Realschule. Das sollte es nicht gewesen sein.

Warum Gießen?

Im Lahn-Dill-Kreis hatten meine Mutter und ich eine Reitanlage. Die haben wir inzwischen zwar wieder verkauft, aber vorher hatte ich schon die Ausbildung angefangen. Mit der Reitanlage hatte ich meinen Lebensmittelpunkt von Rodgau in den Lahn-Dill-Kreis verlegt.

Haben Sie noch Kontakte in die Heimat?

Sehr wenige.

Wenn Sie an Ihre Modelkarriere zurückdenken - haben Sie überwiegend gute Erinnerungen oder war das auch eine Zeit der Entbehrungen?

Das war eine schöne Zeit, in der ich viele interessante Menschen kennengelernt habe. Schlimm waren aber die vielen anonymen und beleidigenden Kommentare im Internet und in den sozialen Netzwerken. Dann wurde ich schwanger. Da dachte ich, das gehört absolut nicht in die Öffentlichkeit. Ich möchte meine Kinder vor diesem Hype schützen. Ich bin zwar super stolz auf sie, aber das geht die breite Masse nichts an.

Als zweifache Mutter sind Sie jetzt in einer ganz anderen Lebensphase. Was genießen Sie an dem Jetzt und Heute am meisten?

Die Ruhe – wenn ich sie denn dann mal habe. Und natürlich ist es ganz wunderbar, mit den Kindern zu spielen und zu sehen, wie sie groß werden.

Was raten Sie jungen Mädchen, die eine Modelkarriere anstreben?

In eine renommierte Agentur gehen und sich ausführlich aufklären lassen darüber, was auf einen zukommt in dieser Branche. Zum Beispiel wie hart die Arbeit ist und wie schwierig es ist, sich selbst treu zu bleiben.

Wie bleibt man sich in diesem Job der Verlockungen denn treu und landet nicht im Dschungel-Camp?

Indem man zu dem steht, was man sagt und wie man handelt.

Verfolgen Sie die aktuelle Staffel?

Nein.

Germany's Next Top(Flop)Model: Das wurde aus den "Meedchen"

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare