Jugendlicher von S-Bahn überfahren - tot

Hainhausen - (eh) Ein Jugendlicher aus Hainhausen ist in der Nacht zum Sonntag von der S-Bahn überfahren worden. Der 17-Jährige hatte mit seinem Fahrrad offenbar versucht, auf offener Strecke die Gleise zu überqueren. Dabei wurde er gegen 0.40 Uhr vom letzten Zug der S 1 in Richtung Offenbach erfasst und getötet.

Der Unfall ereignete sich mehrere hundert Meter von der S-Bahn-Station Hainhausen entfernt, etwa zwischen Aldi-Markt und Fritz-Erler-Straße. An dieser Stelle ist die Bahnstrecke nicht durch Zäune gesichert. Die S-Bahn fährt dort zwischen 60 und 80 km/h schnell. „Gerade nachts wird die Geschwindigkeit oft unterschätzt“, erklärt ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Koblenz, die auch für Hessen zuständig ist.

Warum der 17-Jährige die Gleise überqueren wollte, war den Ermittlern gestern noch ein Rätsel. Nach ersten Erkenntnissen geht die Bundespolizei von einem tragischen Unfall aus. Eine Selbstmordabsicht schließen die Beamten aus. Es gebe auch keinerlei Hinweise auf eine Beteiligung Dritter. Die Ermittlungen dauern an. Unter anderem sollen noch die Spuren an dem S-Bahn-Triebwagen gesichert und ausgewertet werden.

Der S-Bahn-Fahrer hatte seiner Leitstelle gemeldet, dass er ein Fahrrad überfahren habe. Die Bahnstrecke wurde daraufhin gesperrt. Der letzte Zug nach Ober-Roden konnte deshalb nicht mehr durchfahren. Gegen 3 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr gerufen, um die Unfallstelle für die Ermittler besser auszuleuchten. Nach einem Brandmelderalarm im Gewerbegebiet Jügesheim war es für die Feuerwehrleute der zweite Einsatz in dieser Nacht.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare