Kampagnenstart unterm Christbaum

+
Prinzessin Sabrina und ihr Prinz Patrick müssen nun Abschied nehmen von einer „unvergleichlich schönen Zeit“, wie sie sagen. Das neue Prinzenpaar steht bereits in den Startlöchern.

Jügesheim ‐ So etwas hat es am 11.11. zum Kampagnenstart in Rodgau noch nie gegeben: Die Abordnungen der TGS und rund 300 Kinder schunkelten gestern nicht nur unter der sanft flatternden Narrenfahne, sondern auch unterm Weihnachtsbaum, der diesmal viel früher als sonst aufgestellt worden war. Von Bernhard Pelka

Außer der obligatorischen Lichterkette zierten den Baum vorm Rathaus - ganz passend zum Anlass - auch einige Luftschlangen. Selbst erfahrene TGS-Elfer wie Herbert Rettner registrierten verblüfft: „An so etwas kann ich mich nicht erinnern. Und das ist jetzt meine 35. Kampagne.“

Der Start der Fastnachts-Kampagne in Bildern:

Fastnachts-Kampagne startet in Rodgau

Der weihnachtlich geprägte Fastnachtsstart war ein echtes Vergnügen. Die große Kinderschar aus Kitas und Schulen (Rollwald, Binger Weg, Alter Weg, Wilhelm-Busch-Schule, Carl-Orff-Schule) war einfach gut drauf. Unbeschwert und lautstark stimmten die Kleinen ins „Giesem Hellau“ ein, das seit gestern wieder der obligatorische Narrengruß ist. TGS-Sitzungspräsident Rudi Ott reimte denn auch treffsicher: „Wenn die Narrenfahne flattert im Wind, da leuchten die Augen von jedem Kind!“ Ebenso berechtigt war natürlich das uneingeschränkte Lob des Präsidenten für das Noch-Prinzenpaar Patrick und Sabrina: „Die beiden - das können wir heut ungeniert sagen, haben begeisternd den närrischen Virus ins Land getragen!“ Die Tollitäten dankten denn auch nochmals für eine unvergessliche Kampagne und stimmten gut gelaunt auf die kommenden tollen Tage ein.

Guggenmusik bringt Narren in Schwung

Zuvor hatte die Guggemusik unter Leitung von Silke Seum mit kernigem Blech und sonorem Pauken-Tam-Tam die großen und kleinen Narren in Schwung gebracht. Auch Gugi Florian Adams begrüßte die Narrenschar: „Hellau, ihr Leut, es is so weit. Es beginnt die närrisch Zeit.

Auch Ex-Prinz Frank Berg verteilte Köhler-Küsse, um die die Kinder sich förmlich rissen. Es war eine Freunde, mit welcher Begeisterung die kleinen Narren den Auftakt der Kampagne mit feierten.

Wie närrisch waren anschließend die Kinder hinter den von der TGS spendierten Negerküssen aus Köhlers Schokoladenmanufaktur in Klein-Krotzenburg her. Und selbstredend waren auch die legendär herzhaften Gugi-Knacker des Jügesheimer Hofmetzgers Franz Göbel in aller Munde. Schmackhaft ging‘s auch am Stand des Feinkostgeschäfts „Culinara“ zu. Dort versorgten sich die Gäste bei bester Laune mit warmen und kalten, hochprozentigen und bleifreien Getränken - und schunkelten in die Kampagne 2009/2010.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare