Kampf um das braune Leder-Ei

Zwar haben hier die blauweiß-gekleideten Hanau Hornets den Ball, doch die Rodgau Pioneers gaben bei ihrer Premiere eine gute Vorstellung ab und bedrängten ihre Gegner hautnah – die zahlreichen Zuschauer sahen es mit lautstarker Freude. Fotos: Ziesecke

Jügesheim - Mit der Gründung einer Abteilung „American Football“ und mit zunächst zwei Jugendmannschaften gehen TGM SV und TGS Jügesheim gemeinsam ein zukunftsweisendes Projekt an. Von Christine Ziesecke

Beim ersten Heimspiel der A-Jugend-Mannschaft am Samstag im Stadion an der Weiskircher Straße versprach Sportkreisvorsitzender Peter Dinkel, dieses zukunftsweisende Projekt weiter zu unterstützen: „Hier funktioniert die Kooperation zwischen TGS und TGM SV sensationell! Wir Sportler wissen, was wichtig ist – die Verantwortlichen wissen das manchmal nicht!“.

Fotostrecke des Spiels der Rodgau Pioneers

Kampf um das braune Leder-Ei

Am 13. Dezember 2010 erst war die Gründungsversammlung gewesen, nun begann bereits der Liga-Spielbetrieb. Die Leitung der Abteilung hat Armin Merget, Abteilungsleiter der Trend- und Funsportabteilung der TGS Jügesheim. „Darauf haben wir aber auch schon über ein Jahr intensiv hingearbeitet“, erinnerte sich Armin Merget und freute sich sehr über den Erfolg.

Auch ohne die üblichen Pompons und bonbonfarbenen Trikots gaben die jungen Damen aus den meisterlichen Tanzgruppen bei der Premiere attraktive Cheerleaderinnen ab. Foto: Ziesecke

Als Cheerleader sorgten die hochklassig tanzenden Tanzsportgruppen der TGM SV für eine Augenweide – auch ohne die sonst üblichen Pompons. Mit dem Einzug des Spielmannszuges wurde es ernst: Zum ersten Mal liefen die grau-rot gekleideten Rodgau Pioneers auf und kämpften gegen die weiß-blaue Hanau Hornets.

Unter dem Jubel von mehr als 300 Zuschauern auf der Terrasse startete die neue Sportart mit hohem Erlebniswert, auch wenn manchem Laien einiges sehr spanisch vorkam. Verwunderlich schon die Schiedssprüche über Lautsprecher: „Fehlstart Rodgau: Zehn Yards Strafe, wir wiederholen den vierten Versuch“, „Extrapunkt-Versuch Hanau ist gut“, „15 Yards Strafe für illegales Spiel in den Rücken“; „illegaler Helmkontakt“. Verwunderlich auch das gelbe Tuch, vom Schiedsrichter geworfen, das einen Fehler andeutet; seine Handbewegungen sind für Laien ohnehin rätselhaft. Die Sprache der Offiziellen ist Deutsch, doch zwischen Trainern, Betreuern und Mannschaften fliegen mehr amerikanische Brocken durch die Luft, vor allem rund um Coach „T“, wie der Rodgauer Chef respektvoll genannt wird.

Die Rodgau Pioneers sind die American-Football-Abteilung der TGM SV Jügesheim. Die Jügesheimer Vereine TGM SV und TGS arbeiten hierbei zusammen, der Vorstand der Abteilung setzt sich aus Mitgliedern beider Vereine zusammen. Trainingszeiten: montags, mittwochs und freitags 17.45 bis 19.45 Uhr Training. C- Jugend, Jahrgang 1996 bis 1998, und 20 bis 21.45 Uhr Training A-Jugend, Jahrgang 1992 bis 1995, im Maingau-Energie-Stadion.

Da flog auch mal ein Pavillon von der dicht gefüllten Besucherterrasse auf die Bahn herunter und sorgte für eine kurze Auszeit, und leider gab’s auch schon in den ersten Spielminuten zwei ernsthafte Beinverletzungen, in jeder Mannschaft eine – wobei es den zuschauenden Laien ohnehin wundert, dass trotz der voluminösen Polsterung der Spieler nicht weit mehr passiert bei den kraftvollen Angriffen, die mit voller Wucht in den Gegner hineinlaufen.

Am Anfang gab es nur wenig Raumgewinn für die jungen Rodgauer, doch mit zunehmender Spieldauer wurden sie sicherer und zogen sich mit 12:36 bei ihrer Premiere ausgesprochen gut aus der Affäre. Demnächst wird neben der A-Jugend auch eine C-Jugend den Spielbetrieb eröffnen - sie bestreitet ihr erstes Spiel gegen die Frankfurt Pirates. Die Spielorte wie Hanau, Kassel oder Montabaur liegen aufgrund der wenigen Mannschaften weit auseinander, und auch die Kosten für die Ausrüstung waren zunächst nicht spontan vom Vereinen tragbar. „Da kommt es darauf an, dass die Eltern hinter ihren Jugendlichen stehen“, gibt Armin Merget zu bedenken. Mit dem Spielbeginn kann auch die Sponsorensuche dafür einsetzen. „Es war nicht leicht, wir haben ja alle keine Erfahrung gehabt“ – doch dafür haben die Vereine ja Coach „T“ an Bord geholt.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar und:

Vier Millionen für die neue Halle

Große Mehrheit der Vereinsmitglieder gibt das Ja-Wort

Das nächste Spiel der jungen Truppe findet am Sonntag, 8. Mai, auswärts gegen die Fulda Colts statt. Nächstes Heimspiel zum Vormerken: am 19. Juni um 14 Uhr gegen die Montabaur Fighting Farmers. Wer nach diesem Start auch Lust hat mitzumachen und zwischen 13 und 19 Jahre alt ist, der melde sich einfach unter info@tgmsvjuegesheim.de oder info@tgsjuegesheim.de.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare