Nach Rennunfall

Kartsport-Szene trauert um Michael Weichert

Rodgau - Die deutsche Kartsport-Szene trauert um Michael Weichert. Der renommierte Rodgauer Organisator diverser Clubsportrennserien aus kam am vergangenen Wochenende tragischerweise bei einer seiner eigenen Veranstaltungen ums Leben.

Er wurde als Zuschauer Opfer eines Rennunfalls. Darin waren zwei Karts verwickelt. Nach dem Start auf der Kartbahn in Liedolsheim bei Karlsruhe stießen die Fahrzeuge zusammen. Eines schleuderte gegen einen Zaun. Dahinter stand Michael Weichert. Er wurde tödlich getroffen.

Alle Traueranzeigen online:

Rheinmain.Trauer

Weichert – selbst leidenschaftlicher Rallye-Pilot – war im Deutschen Motorsportverband jahrelang maßgeblich am Aufbau des Kartsports beteiligt. Zusammen mit seiner Frau Annelie betrieb er an der Hamburger Straße in Nieder-Roden die MAW Motorsport Event Organisation und rief den Rhein Main Kart Cup, den Baden-Württemberg Kart Cup und die German Vega Trophy ins Leben. Michael Weichert wäre am Sonntag 50 Jahre alt geworden.

Annelie Weichert wird das auf ihren Namen angemeldete Unternehmen weiter betreiben. „Mein Mann wurde auf dem Höhepunkt seines Erfolgs und in Ausübung seiner Leidenschaft aus dem Leben gerissen. Er hätte gewollt, dass ich weitermache“, sagte Annelie Weichert gestern gegenüber unserer Zeitung.

bp

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion