Ehepaar im Schlaf überfallen und verletzt

Keine Erklärung für brutale Gewalt

Rodgau - Nach einem Überfall in der Nacht zum Samstag liegt eines der beiden Opfer noch im Krankenhaus. Einbrecher hatten ein Ehepaar (67 und 68 Jahre) im Schlaf überfallen.Die Opfer wurden geschlagen, gefesselt und geknebelt.

„Wir können nicht beantworten, warum die Tat so brutal ausgeführt wurde“, sagt Oberstaatsanwalt Robert Hartmann (Darmstadt). Es handele sich um eine ungewöhnlich schwere Straftat.
Warum die Verbrecher ausgerechnet in dieses Haus einstiegen, ist ebenfalls noch ungeklärt. An der Aussicht auf Reichtümer dürfte es nicht gelegen haben. Die Räuber nahmen laut Hartmann lediglich einen kleinen dreistelligen Geldbetrag und zwei Schmuckstücke ohne großen Wert mit. Sie hatten eine Terrassentür aufgehebelt, um in das Haus am Breitwiesenring zu gelangen.

Für die Überfallenen gehen die Folgen weit über den materiellen Verlust hinaus. Der Ehemann liege schwer verletzt im Krankenhaus, seine Frau sei bereits aus der Klinik entlassen, berichtet der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt.

Zweieinhalb Tage nach dem Überfall sind die Ermittlungsansätze gering. „Wir werten die Spuren vom Tatort aus und hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung“, so Hartmann. Bei den Tätern soll es sich um vier Männer gehandelt haben, die möglicherweise mit osteuropäischem Akzent sprachen. (eh)

Archivbilder:

Bilder: Lkw kippt in Jügesheim um

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion