Kerb diesmal ohne Bieranstich

Jügesheim (bp) - Kein offizieller Bieranstich, kein Kerb-Paar, das in der Rodau zu Wasser gelassen wird: Die Kerb in Jügesheim muss diesmal fast ohne Rituale auskommen.

Wenigstens einen Kerbgottesdienst wird es geben. Er beginnt am Samstag, 3. September, 18.30 Uhr, in der Kirche St. Nikolaus. Daran werden Vereine mit ihren Fahnen teilnehmen. Die TGS feiert Samstagabend und Sonntag (beginnend mit einem Frühschoppen) beim Bauern Grimm in der Hintergasse. Die Sängervereinigung ist im Mayerschen Hof gegenüber der Kirche anzutreffen.

Neu im Programm ist ein Flieger-Karussell

Offiziell dauert die Kerb rund um die Kirche von Donnerstag, 1. September, bis einschließlich Dienstag, 6. September. Natürlich bereichern an allen Tagen ab 14 Uhr die Fahrgeschäfte der Schaustellerfamilie Peter Stein aus Rödermark die Veranstaltung. Neu im Programm ist ein Flieger-Karussell, das Kinder und Jugendliche selbst steuern können. Mit dabei sind ein weiteres Karussell und diverse Buden (Süßwaren, Schießen, Büchsenwerfen, Imbiss). Dienstag ist Familientag mit halben Fahrpreisen. Peter Stein bedauert, dass die Vereine diesmal nur ein Minimalprogramm auf die Beine gestellt haben. „In Urberach haben sie sich zur Kerb richtig was einfallen lassen. Dort wird es sogar ein Theaterstück rund um den Schinderhannes geben.“

Premiere feiert während der Kerb eine neue Veranstaltung. Von Donnerstag, 1. bis einschließlich Sonntag, 4. September, werden die Aussteller der „Thüringer Woche“ das Kerbtreiben bereichern. An 16 Ständen laden der Thüringer Handwerker- und Gewerbeverein und der Rodgauer Gesamtgewerbeverein GHD in der Rodgau-Passage und der Hintergasse zum Verweilen, Genießen und Mitmachen ein. Geöffnet ist von 10 bis 19 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr. Die Thüringer präsentieren Glaserzeugnisse, Korbwaren, Holzartikel, Spezialitäten, Porzellan und vieles mehr.

Ein Schmied nimmt Aufträge gern entgegen

Aus Erfurt sind ein Kürschner und ein Korbmacher angereist, die ihr altes Handwerk vorführen und Reparaturen erledigen. Besucher können einem Bürstenbinder bei seiner Arbeit nicht nur über die Schulter schauen, sondern Kinder dürfen auch mal selbst das Bürstenbinden ausprobieren. Es bietet sich überdies die Chance, stumpfe Messer, Scheren und mehr schärfen zu lassen. Ein Schmied und Scherenschleifer nimmt Aufträge gern entgegen. Die Thüringer Bratwurst vom Holzkohlegrill und Hausschlachtwurst aus dem Lande Luthers und der Wartburg sind natürlich auch vertreten. Wer nach dem Genuss so viel herzhafter Speisen Durst hat, kann ein zünftiges Raubritter-Bier der Schlossbrauerei Schwarzbach, der ältesten Brauerei des Thüringer Waldes, genießen. Selbstverständlich informieren die Marktbeschicker auch über touristische Ziele in Thüringen. Ebenfalls mit dabei ist das Thüringer Marionetten- und Musiktheater.

Die Kirchgasse ist ab 31. August, 7 Uhr, bis 7. September, 7.30 Uhr, zwischen Vordergasse und Hintergasse gesperrt. Auch der Abschnitt Hintergasse zwischen Einmündung Schwesternstraße und Ausfahrt Parkhaus ist ab dem 31. August dicht. Das Parkhaus ist derweil nur über die Ludwigstraße zu erreichen. Zudem wird der Parkplatz Ostring an der Alten Schule gesperrt. Die Behindertenparkplätze dort bleiben für Berechtigte allerdings frei.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de/kaemte

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare