Noch bis einschließlich Dienstag Remmidemmi

Die Kerb rockt Weiskirchen

+
Tradition hat das Schubkarrenrennen bei der Weiskircher Kerb. - Fotos:

Weiskirchen - Ausnahmezustand in Weiskirchen - der Ortskern ist weiträumig abgesperrt, die Feuerwehr war mit nahezu allen Mann am Freitagabend im Einsatz und ein großer der Teil der Bevölkerung bis tief in der Nacht auf den Beinen.

Und so wie es aussieht, wird sich an diesem Zustand bis Dienstag, 6. August, nicht viel ändern.

Abkühlung tut auch bei der Kerb gut.

Freilich ist es keine Naturkatastrophe, die über den sonst eher beschaulichen Rodgauer Stadtteil hereingebrochen ist. Es ist die Kerb! Los ging es am Freitag bei der Feuerwehr. Pünktlich um 18 Uhr wurde offiziell das erste Fass Bier angestochen. Dann holte die Jugendfeuerwehr mit klangvoller Unterstützung des Musikvereins den Kerbborsch ab. Dieser ist im normalen Alltag auch bei der Feuerwehr - als Übungspuppe und wiegt über 80 Kilogramm. Da kamen die Nachwuchsfeuerwehrleute ganz schön ins Schwitzen. Denn der Weg von der Kirche bis zum Feuerwehrhaus kann sich ganz schön ziehen, vor allem wenn so ein schwerer Junge getragen werden muss.

Nach einer Runde auf dem Karussell begann für den Kerbborsch der Umzug zum Feuerwehrhaus.

Der durfte vorher sogar noch ein paar Runden auf dem Kinderkarussell drehen. Während sich die Jugendfeuerwehr im Feuerwehrhaus noch von der Strapaze erholte, startete ein kräftezehrender Wettbewerb - das Schubkarrenrennen. Immerhin zwölf mehr oder weniger sportliche Menschen wagten sich auf den anspruchsvollen Parcours. Am Samstag und Sonntag kümmerten sich unter anderem die „Rodgau Rangers“ und die Alten Herren der Sportvereinigung ums Rahmenprogramm. Auch halbe Hähnchen und selbst gemachte Kartoffelchips lockten wieder viele Leute auf die „Gass“. Das hatte am Samstag auch der Musikverein geschafft, der mit Blasmusik zum Essen rief. Ein Frühschoppen beim Verein für Deutsche Schäferhunde stand am Sonntag auf dem Programm. Und der katholische Kinderchor „Cäcilia“ lud zu einem „Bayerischen Frühstück“ am Heimat- und Geschichtsverein ein. So war immer etwas los, zudem gibt es noch die Stände und Fahrgeschäfte, ein Kinderkarussell und ein Auto Skooter, vor der Kirche. Am Dienstag geht die Kerb mit einem letzten Höhepunkt zu Ende. Von 18 Uhr an startet beim Heimat- und Geschichtsverein mit dem Bieranstich der Kerbausklang. Der „Kerbborsch“ wird das Zeitliche segnen.

Bilder von der Kerb in Weiskirchen

Kerb in Weiskirchen

Mit viel Musik und Bier von Glaabsbräu wird trotzdem gefeiert. Schließlich dauert es dann wieder ein Jahr, bis ein vergleichbarer Ausnahmezustand über das beschauliche Weiskirchen hereinbricht.

khn

Quelle: op-online.de

Kommentare