Kerb in Weiskirchen

Wettrennen bringt Kerb auf Trab

+
Tempo, Kraft und Gleichgewicht sind beim Schubkarrenrennen gefragt. Der Rekord: 8,4 Sekunden für zehn Meter Slalom und zehn Meter geradeaus.

Weiskirchen - Die Weiskircher Kerb ist für den Stadtteil das größte Fest des Jahres. Heute und morgen wird noch kräftig gefeiert. 

Zur Weiskicher Kerb ist nicht nur der ganze Ort auf den Beinen, das Fest für Groß und Klein lockt Besucher aus ganz Rodgau auf die kleine Feiermeile an der katholischen Kirche. Fünf Tage lang bieten Schausteller und Vereine Unterhaltung und sorgen für das leibliche Wohl.

Ganz traditionell ging es am Freitagabend zur Kerberöffnung mit der Ehrenrunde auf dem Kinderkarussell los. „Kerbborsch“ Felix drehte sich fröhlich mit seinen Begleitern, bevor er sich auf den Weg Richtung Feuerwehrhaus machte. Von der Jugendfeuerwehr getragen und von der Blasmusik des Musikvereins eskortiert zog die gut gebaute Strohpuppe zwischen den Buden und Fahrgeschäften entlang. Am Feuerwehrhaus wurde sie bereits erwartet und mit viel Beifall begrüßt, ebenso wie ihre Begleiter. Hermann Jäger, der zumindest zur Eröffnung wieder die Rolle des „Kerbvadders“ übernahm, lobte bei seiner Sprücheparade die Textsicherheit der vielen Bescher, die es sich bei herrlichem Sommerwetter rund ums Feuerwehrhaus Nord mit Gegrilltem und Cocktails gemütlich gemacht hatten.

Beliebtes Schubkarrenrennen

Seit einigen Jahren beliebt ist das Schubkarrenrennen am Eröffnungsabend. Jedes Mal finden sich mehr Freiwillige, die ihre Schubkarre gegen die Stoppuhr durch den kleinen Parcours schieben. Auch Wehrführer Dieter Horch war für den Spaß zu haben, überließ der Jugend aber den Sieg.

Die Kerbmeile auf der Hauptstraße ist noch bis Dienstag geöffnet.

Mit 8,40 Sekunden für die zehn Meter Slalom hin und die zehn Meter zurück setzte sich erneut Nic Merz von der Feuerwehr Mitte durch. Nur ganz knapp dahinter landeten Patrick Stefanidis und der barfuß gestartete Andreas Hankel. Als Preise gab es nicht nur ein Körbchen Bier, sondern auch einen Rauchmelder für eigenen vier Wände. Bis in die späten Stunden hinein wurde mit DJ Jockel gefeiert. „Wir finden es toll, dass sich die Feuerwehr so stark bei Festen einbringt“, lobt eine Gruppe Besucher das Engagement der ehrenamtlichen Retter auch im gesellschaftlichen Leben Weiskirchens. Wehrführer Horch betonte, nicht nur Teamgeist und Zusammenhalt innerhalb der Feuerwehr müssten stimmen, sondern auch die Akzeptanz bei den Bürgern.

Bilder der Weiskircher Kerb

Kerb 2014 in Weiskirchen

Weiter ging es am Samstag mit halben Hähnchen bei den Rodgau Rangers und Unterhaltungsmusik des Musikvereins. Am Sonntag sorgten die Alten Herren der Sportvereinigung fürs Essen. Der katholische Kirchenchor bot ein herzhaftes Weißwurst-Frühstück und den Kerb-Kaffee und die Gruppe „Doppel-(S)pass“ unterhielt die Besucher mit Livemusik.

Bei meist trockenem Wetter am Wochenende ließen sich die Besucher aber auch von einem kleinen Regenschauer nicht abhalten, wie sich am frühen Sonntagnachmittag zeigte. Das größte Weiskircher Fest geht noch bis Dienstag. So lange haben auch Autoscooter, Dosenwerfen und Crêpes-Stand geöffnet. Ei Höhepunkt ist der Kerbausklang am Dienstag mit Kerbborschverbrennung beim Heimat- und Geschichtsverein.

pep

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare