Kinder-Spaß im Wald

+
Eigentlich vollkommen gleich von welchem Baum die Blätter stammen. Hauptsache „Die Wühlmäuse“ können im Laub herum tollen.

Nieder-Roden ‐ Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit. Die Natur bereitet sich auf den Winter vor und das Laub der Bäume signalisiert dies weithin sichtbar mit der Farbänderung von Grün nach Braun sowie Gelb und Rot. Von Andreas Pulwey

Aber warum werfen die Bäume ihr Laub ab? Die 18 Kinder vom Waldkindergarten „Die Wühlmäuse“ wissen bestens Bescheid. Mit Wollmützen, dicken Jacken und Gummistiefeln stapfen die Kleinen den schmalen Waldweg entlang. Ihre kleinen Rucksäcke mit dem Pausenbroten liegen im Bollerwagen, den die Pädagogin Daniela Bobatzki zieht.

Für die Kinder des Waldkindergartens, der am Don-Bosco-Heim seine Zelte aufgeschlagen hat, ist das bunte Herbstkleid der Laubbäume längst kein Geheimnis mehr. Pädagoge Sebastian Kirchen und Praktikant Martin Kätel nehmen eine Glasschüssel mit gefrorener Erde in die Hand. Das darauf gegossene Wasser versickert kaum im harten Boden. So ist es im Winter auch im Wald, erklären die beiden den kleinen Naturfreunden. Der Boden nimmt bei Frost oder geschlossener Schneedecke kaum Nässe auf.

„Die Blätter kriegen kein Wasser mehr“, fasst Ben-Elias (4) das Ergebnis des Experiments zusammen. Die Bäume ziehen deshalb vorsorglich die Feuchtigkeit aus dem Laub ab, über das sie durch Verdunstung viel verlieren. Dabei entzieht der Baum auch den grünen Blattfarbstoff Chlorophyll und lagert es geschützt vor Kälte, bis der Frühling kommt. Der grüne Blattfarbstoff ist aber nicht der einzige Farbstoff in den Blättern. Er überdeckt andere Farbstoffe, die zusätzlich im Blatt enthalten sind: gelbe und braune. Und die treten besonders hervor, sobald das Chlorophyll das Blatt verlässt. Das beschert uns dann den farbenfrohen Herbst.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare