Nach Dreharbeiten Pause auf Spielplatz

+
Nach dem Besuch im Medienkompetenzzentrum entspannten die Flitzer auf einem Spielplatz.

Nieder-Roden - Ein Höhepunkt im letzten Kindergartenjahr war für die zukünftigen Schulkinder - die „Flitzer“ - der städtischen Kita am Bürgerhaus ein Ausflug ins Medienkompetenzzentrum nach Offenbach.

Gemeinsam mit ihrem Maskottchen, dem Raben Abraxas und den Erzieherinnen Gabriele Dietz, Claudia Junk und Inge Gehrsitz, machten sie sich mit der S-Bahn auf den Weg. Ziel des Besuchs war es, alles über die Technik, die man zum Drehen eines Films benötigt, das Drehen selbst, den Zusammenschnitt oder die Vertonung kennen zu lernen, um als Abschluss selbst einen Film zu drehen. Die Kinder bekamen vor Ort viele Infos rund um die Filmarbeiten, erlebten wie Bilder zusammen geschnitten werden, entdeckten die Kulissen und erfuhren, wie die Kameras aufgestellt werden müssen. Nach vielen Fragen der Flitzer, die die Damen des Medienkompetzenzzentrums geduldig beantworteten, entwickelten die Kinder ihr eigenes Drehbuch. Anschließend suchten sie sich die passenden Kulissen und Kostüme aus, die sie für ihren eigenen Film benötigten.

Hauptakteur des Films war natürlich Rabe Abraxas, der die Darsteller während des ganzen Films begleitete. Nach dem letzten Dreh suchten die Flitzer – genau wie bei den richtigen Filmemachern - nach einem Namen für ihren Film. Sie einigten sich auf den Titel: „Der Rabe, die Kinder und die Burg“. Die Rohfassung des Films durften die Flitzer sofort mitnehmen. In den nächsten Wochen erhalten sie dann die Original-CD. Nach den anstrengenden Dreharbeiten machten sich die jungen Filmemacher auf zum nächsten Spielplatz, um dort gemeinsam mit dem Raben Abraxas zu entspannen.

Quelle: op-online.de

Kommentare