Kirchdach winterfest

+
Hier kam bisher der Regen durch: Dachdecker Patrick Antoni an einer Dachgaube.

Dudenhofen (eh) ‐ Ohne Angst vor Wasserschäden können die evangelischen Christen in Dudenhofen nun ihre Gottesdienste feiern. Zwei Dachdecker haben das Kirchendach winterfest gemacht. Die provisorische Abdichtung muss nur wenige Monate halten: Nächstes Jahr wird das komplette Dach neu gedeckt.

Wenn wir das bis zum Frühjahr lassen, wird der Schaden noch größer“, erläutert Dieter Seib-Haller vom Bauausschuss des Kirchenvorstandes und deutet auf die Wasserflecken an der Decke: „Überall da, wo die Gauben sitzen, kommt der Regen durch.

Die Sanierung der Kirche in Bildern:

Evangelische Kirche in Dudenhofen repariert

Schiefe Schieferplatten, Risse und abgebrochene Biberschwanzziegel sind nicht die einzigen Problemstellen. Bisher fehlte auch ein Fallrohr für die Regenrinne an der Kirchenrückseite: Das Regenwasser musste einmal um die halbe Kirche fließen, bevor es einen Abfluss fand. Doch meist schwappte es unterwegs schon über: „Der Querschnitt der Regenrinne war zu klein“, berichtet Kirchenvorsteher Harald Kaiser. Dieses Manko ist nun behoben: Seit gestern gibt es einen weiteren Ablauf neben der Sakristei.

Hoffnungsvoll sehen Pfarrer Dr. Felipe Blanco Wißmann und Kirchenvorsteherin Friederun Karnbach der Kirchensanierung entgegen.

Im Sommer vergangenen Jahres hatte Seib-Haller die ersten Wasserflecken entdeckt, obwohl die Kirche erst vor acht Jahren innen renoviert worden war. Nässe ließ zudem an der Fassade stellenweise den Verputz abplatzen. Im Dachgebälk fand ein Gutachter Porenschwamm- und Pilzbefall. An einigen Balken hatten auch Holzwürmer genagt. Ein Statiker gab Entwarnung: Der Austausch der maroden Balken sei möglich, ohne die Innendecke zu beschädigen.

Außenputz wird auch gleich erneuert

Im kommenden Frühjahr wird das Dach neu gedeckt. Die Arbeiten sollen beginnen, sobald es das Wetter erlaubt. Und wenn das Gerüst schon steht, lässt die Kirchengemeinde auch gleich den Außenputz von 1968 erneuern und das Zifferblatt der Turmuhr neu vergolden.

An der Fassade platzt der Verputz ab.

Die Sanierung soll rund 300.000 Euro kosten. Obwohl die evangelische Landeskirche den größten Teil der Kosten trägt, bleiben an der Kirchengemeinde in Dudenhofen noch 90.000 Euro hängen. Das Spendenbarometer im Eingangsbereich des Gemeindehauses steht derzeit bei annähernd 40.000 Euro.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare