Kleine Stars schon ganz groß

+
Akrobatik auf der Bühne an der Weiskircher Straße präsentierten unter anderem die „Dreamdancers“.

Jügesheim (as) ‐ Es bewegte sich viel am vergangenen Samstagnachmittag bei der TGM SV-Jugendsitzung in Jügesheim. Grazile Füßchen schwirrten über die Bühne, wendige Körper sprühten voller Eleganz, schauspielerische Talente liefen auf Hochtouren.

In der vollbesetzten Narrhalla stellten junge und jüngste Künstler ein Programm auf die Beine, das die Zuschauer begeisterte und die zahlreich anwesenden Eltern sichtlich stolz berührte. Sitzungspräsident Fabian Balz begrüßte, umgeben von seinem Jugendelferrat, das gut gelaunte Publikum und gab sogleich den Startschuss für eine ganz besondere Karnevalssitzung. „Was die Großen uns derzeit vormachen, können wir erst recht“, schien das geheime Motto des Nachwuchses zu lauten. Und genau so war die Wirkung. Hübsche und originelle Kostüme, lustig geschminkte Gesichter und stimmungsvolle Musik, all das bildete den Rahmen für viele sehenswerte Darbietungen. Tanznummern und Sprechvorträge gaben sich dabei die Hand, der Musik folgte jedesmal das witzig gesprochene Wort.

Von der Politik blieben die Büttenreden verschont. Auf der Jugendsitzung standen andere lebensrelevante Fragen in der Art von „Wie komme ich an mehr Taschengeld?“ auf dem Programm, wie sie Fabian Balz formulierte. Und „Ich sage nur: Das Chaos pur“ war Sophia Werners Quintessenz, als sie von ihren Leiden und Erlebnissen als siebtes Kind berichtete.

Turner zeigten ihr Können in der James Bond und Barbie-Tanz-und Turnshow

Stummfilmgrößen wie Charlie Chaplin wurden wieder zum Leben erweckt.

Insgesamt reihten sich im Lauf des Nachmittags gelungene Gruppen- und Solovorträge aneinander, bei denen die Zuschauer viel zu sehen, zu hören und zu lachen hatten. So polterten Dick und Doof ebenso über die Bühne wie Charlie Chaplin, so wurde um die Klänge von „I´ m singing in the rain“ und „Titanic“ mitreißend getanzt und komödiantisch geschauspielert. In einer „James Bond und Barbie-Tanz- und Turnshow“ konnten schließlich die Aktiven der Turnabteilung brillieren. Sehenswerte Tänze boten die Polka- und Freestyle-Formationen der „Dancing Ducks“, der „Tanzfeen“ und der „Dreamdancers“. Einen Höhepunkt stellte der Beitrag des erst neu formierten Schülertanzpaares Romi Schneider und Luis Ziegler dar. Mit ihren sieben und acht Jahren waren sie die Jüngsten im Faschingsbunde und begeisterten mit einem feurigen, bestens einstudierten Tanz, ihrem ersten Auftritt auf der TGM SV-Bühne. In einem scheinbar schwerelosen Garde-Solopotpourri stellten Friederike Nottrott, Nina Zoranovic und Ilka Kolbeck ebenfalls ihr akrobatisches Können zur Schau.

Aus Kindern werden Leute, das ist gewiss. Aus den hier versammelten Nachwuchskünstlern werden Persönlichkeiten, die die Rodgauer Bühnen sicherlich noch lange beleben werden. Einen Hausorden und tosenden Applaus hatten sie sich dafür bereits am Samstag verdient.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare