Könner auf der Matte

+
Mit 140 Teilnehmern aller Altersgruppen ist die hessische Judo-Sommerschule des 1. Judoclubs Nieder-Roden viel besser besucht als letztes Jahr. Der Verein hat die Sporthalle Wiesbadener Straße mit rund 750 Quadratmetern Matten ausgelegt.

Nieder-Roden - (eh) Fest in der Hand der Judokämpfer ist die Sporthalle Wiesbadener Straße in dieser Woche. 140 Judoka aus Hessen und anderen Bundesländern schwitzen dort täglich zwei bis vier Stunden unter Anleitung des japanischen Judo-Meisters Shiro Yamamoto.

Der Lehrer (8. Dan) aus dem Kodokan in Tokio ist zum 16. Mal in Nieder-Roden. Obwohl er die 70 Jahre überschritten haben dürfte (sein wirkliches Alter ist nicht bekannt), steht Yamamoto kraftvoll auf der Matte. Er achtet nicht nur auf die richtigen Griffe und Würfe, sondern auch auf Details wie die Ausrichtung der Schuhe am Mattenrand. Während Shiro Yamamoto vorwiegend Schwarzgurt-Träger trainiert, übt sein Kollege Kazuya Okawa (5. Dan) von der kaiserlichen Polizei mit den Judoka vom gelben bis zum braunen Gürtel. Die Judo-Sommerschule dauert noch bis Freitagmittag. Die meisten Teilnehmer zelten am Don-Bosco-Heim.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare