CDU büßt Vorrang ein

+
Kommunalwahl-Ergebnisse aus Rodgau.

Rodgau (eh) - Die Zeit der stabilen CDU-Mehrheiten ist in fast allen Ortsbeiräten vorbei. Lediglich in Weiskirchen verteidigte die Union ihre absolute Mehrheit, obwohl sie rund zehn Prozentpunkte gegenüber 2006 einbüßte.

Den tiefsten Absturz erlebte die CDU in Jügesheim; dort verlor sie 17,2 Prozentpunkte. Die Grünen gewannen in vier Ortsbeiräten jeweils einen Sitz dazu. In Jügesheim erzielte die Partei sogar ein besseres Ergebnis als in der bisherigen Grünen-Hochburg Hainhausen.

Falls es in Rodgau zu einer Neuauflage der Kooperation aus SPD, Grünen, FDP und Freien Wählern kommt, kann dieses Bündnis künftig in vier Stadtteilen den Ortsvorsteher stellen. Bisher gab es vier CDU-Ortsvorsteher und einen von der SPD.

Sogar die FDP, die die Ortsbeiräte eigentlich abschaffen wollte, ist jetzt in zwei Stadtteilparlamenten vertreten. Mit 4,1 bis 5,2 Prozent der Wählerstimmen schnitten die Liberalen dort besser ab als bei der Wahl zum Stadtparlament (3,6 Prozent).

Das bunteste Spektrum bietet künftig der Ortsbeirat Nieder-Roden. Dessen elf Mitglieder gehören fünf verschiedenen Parteien an. Dort ist mit Jeannette Hallmann erstmals die Linke vertreten.

Quelle: op-online.de

Kommentare