Kontrolle auf der A3

Polizei zieht neun Schwertransporter aus dem Verkehr

Rodgau - Bei einer nächtlichen Kontrolle auf der A3 bei Rodgau hat die Polizei Schwertransporter im Visier - durchaus berechtigt. Die Beamten ziehen neun Fahrzeuge aus dem Verkehr. 

Die Polizei hat in der vergangenen Nacht gleich neun Schwertransporter aus dem Verkehr gezogen. „Darunter waren vier mit Teilen für Windkraftanlagen beladene Transporter“, erklärte Polizeioberkommissar Martin Richter und fügte an: „Zwei von diesen waren nahezu so breit wie zwei Spuren und bei einem Transporter lag gar keine Genehmigung der Fahrt vor.“ Außerdem hatte ein Brummi-Lenker dieser etwa 50 Meter langen Sattelzüge die Ruhezeit nicht eingehalten und der Fahrer eines Begleitfahrzeuges war ohne gültigen Führerschein unterwegs. Insgesamt kontrollierten die Polizeibeamten zwischen 20 und 3.30 Uhr an der Rastanlage Weiskirchen-Nord zehn Schwertransporter, fast 30 Kleinlaster sowie einige Autos. Es wurden 66 Personen überprüft.

Neben den hessischen Beamten waren an der länderübergreifenden Kontrolle auch bayerische Polizisten beteiligt. Im Blick hatten die eingesetzten Kräfte den Verkehr aus Richtung Bayern. „Dank der guten Zusammenarbeit mit den bayerischen Kollegen stoppten wir schließlich einen Lastwagen aus Rumänien, dessen Fahrer kurz zuvor in Würzburg eine Unfallflucht begangen haben soll“, sagte Richter. Der Mann muss sich nun einem Strafverfahren stellen. Ein 40-Tonner mit ebenfalls rumänischer Zulassung war um gut 20 Prozent überladen - in diesem Fall musste ein weiteres Fahrzeug kommen und die Ware teilweise umgeladen werden. Oberkommissar Richter berichtete weiter, dass immer noch fünf Schwertransporter an der Rastanlage warten, bis die Fahrt weiter gehen kann. Für die Fahrzeuge müssen noch Genehmigungen bei unterschiedlichen Behörden eingeholt werden, dies könnte sich noch einige Tage hinziehen. Die Polizei kündigte weitere Schwerlastkontrollen auf den Autobahnen der Region an. (dani)

Archivbilder

Unfall auf A3: Schwertransporter rutscht Böschung runter

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Polizei

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion