Unterwegs im Kräutergarten der Natur

+
Am Wegesrand wachsen ungeahnte Schätze. Hier pflückt eine Teilnehmerin der Kräuterwanderung einen Stängel Vogelmiere.

Dudenhofen (eh) - Die Kräuter des Waldes standen im Mittelpunkt eines Spaziergangs mit dem Gewerbeverein Dudenhofen.

Rund 20 Erwachsene und zwei Kinder starteten mit Kräuterpädagogin Morgana Bannöhr und dem Gewerbevereinsvorsitzenden Berthold Schüßler an der Gänsbrüh zur kräuterkundlichen Exkursion.

Zwei Stunden lang gab es viel zu sehen, zu riechen und zu schmecken, zum Beispiel die unscheinbare Vogelmiere, die viel Vitamin C enthält: „Schmeckt wie roher Mais“, meinte eine Teilnehmerin. Eher an grünen Spargel erinnern die Blütenkolben des Breitwegerichs. Die Blätter enthalten antibakterielle Stoffe. Sie fördern die Wundheilung und sollen auch bei Blasen an den Füßen helfen. Der heilsame Breitwegerich war nur einer von vielen Schätzen, die die Spaziergänger am Wegesrand entdeckten. Bannöhr: „Es wächst alles draußen von selbst in der Natur.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare