Dudenhöfer Kita „Die kleinen Strolche“ nimmt mit gigantischem Gemüse an einer Radiowette teil

Kürbispolizei läuft morgens Streife

+
HR-Moderator Tobias Kämmerer mit einigen Kindern von der Kürbispolizei und Betreuerin Annika Lanzner. „Die kleinen Strolche“ sind arg stolz auf ihre Kürbisse Karl und Kurt.

Dudenhofen - 4000 Kindertagesstätten hat der Hessische Rundfunk für die Sommeraktion von hr3 mit Kürbissamen ausgestattet. Damit haben sie einen Wettbewerb losgetreten, bei dem schließlich der größte Kürbis der Sorte „Atlantic Giant“ prämiert werden soll. Von Simone Weil

Bei diesem lustigen Gärtnerwettstreit ist auch die Eltern-Initiative „Die kleinen Strolche“ in Dudenhofen mit im Boot. Moderator Tobias „Tobi“ Kämmerer ist zu Gast bei den Strolchen in der Einrichtung an der Feldstraße. 30 Kinder zwischen zwölf Monaten und sechs Jahren werden dort betreut. Auch sie sind begeistert vom Pflanzprojekt. „Wir haben eine richtige Kürbispolizei“, berichtet Timea Baier. Olivia, Rebekka und Lukas schauen jeden Morgen erst einmal nach dem stattlichen Gewächs. Bevor gefrühstückt wird, bekommt der Kürbis Wasser und die Hasen Futter. „Der Schlauch ist 40 Meter lang, das ist richtig Arbeit für die Kinder“, erzählt Kita-Leiter Volker Friedl.

Timea Baier hat die Pflanzen daheim vorgezogen, bis sie groß genug waren, um ins Beet der Kita umgesetzt zu werden. Das war im Juni. Erst kürzlich als die Blätter zurückgeschnitten wurden, entdeckten die Nachwuchsgärtner, dass es sogar zwei Kürbisse sind, die in ihrem Garten wachsen. Die haben sogar Namen: Kurt und Karl. „Wir haben vielleicht nicht die größten Kürbisse, aber die glücklichsten, denn sie sind nicht alleine“, amüsiert sich Volker Friedl.

Dass Gärtnerarbeit Spaß macht, wissen die Strolche schon lange, sie haben bereits Erfahrung mit Tomaten, Erdbeeren und Brombeeren gesammelt, die momentan prächtig gedeihen. Der Kürbis aber ist neu für sie.

Auch Tobi Kämmerer besitzt einen grünen Daumen: Er hat Erfolg mit seiner Streuobstwiese und sogar mit Rosen und Johannisbeeren. Was aber die Kürbiswette bei den Kindern ausgelöst hat, hat seine Kollegen und ihn wirklich überrascht. „Dass die so viel Liebe entwickeln, ist schon toll“, freut sich der Moderator.

Überall in Hessen haben sich die kleinen Züchter etwas einfallen lassen. Sie haben beispielsweise versucht, mit Pferdemist und Lamadung dem Wachstum nachzuhelfen und haben ihre Kürbisse mehr oder weniger erfolgreich gegen Schneckenfraß verteidigt. „Es gab aber auch dramatische Ereignisse“, berichtet der Radiomann: In einer Kita wurde der Kürbis vom städtischen Gärtner umgemäht, in einer anderen ist er aufgeplatzt, wieder woanders einfach eingegangen. Weil die Kinder so betrübt darüber waren, dass „Bernd Tausendfüßler“ von ihnen gegangen ist, hat eine andere Kita ihnen einen Kürbis abgegeben. „Dass die trotz Wettstreit so fair sind“, zeigte sich Kämmerer beeindruckt von dem tollen Miteinander.

Raus aus dem Fresskoma: Leichte Rezepte fürs neue Jahr

Die großen Dinger, die bereits im ganzen Hessenland gewachsen sind, haben bei den Jungen und Mädchen einen Kreativitätsschub ausgelöst. Sie widmeten ihnen Lieder und Gedichte, filmten, malten, gaben ihnen Namen, legten ein Tagebuch an und verzierten die Beete. Sie bauten alle möglichen Unterstände und Schutzvorrichtungen, erarbeiteten detaillierte Gießpläne für die Urlaubszeit und die Wochenenden, spannten sogar eine Oma ein. Weil ein Gewächs über den Zaun gekrabbelt war, gedeiht der Kürbis einen Meter über der Erde – und nicht wie eigentlich gedacht im Hochbeet. Deswegen bekam die Frucht eine eigene Hängematte, um sie zu schützen.

Das Engagement zeigt Wirkung: Nachgemessen wird ständig. Das momentan größte Exemplar hat einen Umfang von 2,23 Metern. Der Gewinner bekommt eine hr3-Party mit den Moderatoren Tobi, Tanja, einem Discjockey und einem Koch, der nicht nur Kürbissuppe zubereiten wird. Außerdem werden unter allen teilnehmenden Kitas Gutscheine für insgesamt 100 Frühstücks-Pakete im Wert von je 200 Euro verlost.

Weil aber die ganze PflanzAktion so schön gewachsen ist und tolle Früchte trägt, will der Hessische Rundfunk auch alle Nachwuchsgärtner belohnen: Deswegen soll es am Samstag, 7. Oktober, im Opel-Zoo ein großes Fest rund um den großen Kürbis geben. Warum das Fest im Opel-Zoo stattfindet? Klare Sache: Weil es dort eine Elefantenwaage gibt. Die reicht sicher auch für das Gewicht der Kürbisse aus.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare