Kulturpreis für Polyhymnia-Chöre

Rodgau (eh) - Der Kulturpreis der Stadt Rodgau für das Jahr 2011 geht an die Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia. Die Jury hat den Gesangverein am Mittwochabend unter zwölf Vorschlägen ausgewählt. Zahlreiche Bürger hatten den Verein für diese Auszeichnung nominiert.

Mit dem Kulturpreis würdigt die Stadt nicht nur die umjubelte Aufführung des Musicals „Tanz der Vampire“ durch den Popchor im Herbst 2010. Die Kulturpreisjury erhoffe sich davon auch einen Schub für die Nachwuchsförderung im Chorgesang, teilte die Stadt-Pressesprecherin Sabine Fischer gestern auf Anfrage mit.

Der Popchor der Polyhymnia gilt als Beispiel dafür, dass man auch jüngere Menschen für das Singen begeistern kann. Nach 18 Monaten Proben hatten die rund 40 Sänger/innen unter Leitung von Gottfried Kärner und Tanja Garlt (Regie) das Musical „Tanz der Vampire“ in ungewöhnlicher Qualität auf die Bühne gebracht. Sowohl der Gesang als auch die Begleitband konnten den Vergleich mit professionellen Produktionen aufnehmen. Dabei hatten die Nieder-Röder Glück: Nur wenige Monate später hätten die Inhaber der Aufführungsrechte keine Vereins-Inszenierung mehr erlaubt.

Sängervereinigung hat immer wieder aufhorchen lassen

Bereits in den Jahren zuvor hatte die Sängervereinigung immer wieder aufhorchen lassen, etwa mit den Oratorien „Christus der Tröster“ (1997) und „Elias“ (2007). Felix Mendelssohn-Bartholdys „Elias“ gilt als anspruchsvolles Werk, das Laienchöre bis an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit fordert.

Ein Markenzeichen des Vereins sind thematische Liederabende wie das „Hafenkonzert“ 1999, ein „Russischer Abend“ 2004 und „Afrika trifft Polyhymnia“ (2005). Gemeinsame Open-Air-Konzerte mit dem Musikverein Nieder-Roden setzen seit 2007 neue Akzente im Kulturprogramm der Stadt. Konzertreisen führten die Chöre unter anderem nach Russland und Irland.

Als jüngstes Projekt baut der Verein einen Schulchor in der Heinrich-Böll-Schule auf, um Jugendliche für den Chorgesang zu gewinnen. Bereits fest vereinbart ist die Beteiligung am „Projektchor 2020“ des Sängerkreises Offenbach, der am Deutschen Chorfest in Frankfurt auftreten wird.

Die Sängervereinigung entstand 1923 aus dem Zusammenschluss der Vereine Sängerkranz (gegründet 1872) und Polyhymnia (1891). Männerchor, Frauenchor und Popchor haben zusammen rund 100 Sängerinnen und Sänger.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.deJoakant

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare