„Rodgauer Art 12“ an allen Tagen sehr gut besucht

Kunst in ihrer ganzen Bandbreite

+
Auf diese Idee muss man erst mal kommen: Goldschmiedin Renate Schwarz (nicht im Bild) aus Mainz arbeitet mit dem Plasmaschneider Stücke von Autobahn- und Straßenschildern zu Momentaufnahmen ihrer Gefühlslagen um. Heraus kommen dabei witzige, aber auch nachdenkliche Objekte.

Rodgau - Die städtische Kunstausstellung „Rodgauer Art 12“ gewährte Einblicke, die solche Veranstaltungen sonst nicht bieten.

In einem erstmals angebotenen Werkstattgespräch erörterte Moderator Winno Sahm mit den Künstlern Markus Koch, Silvia Wenzel und Dorita Jung deren Arbeitstechniken und Materialwahl.

Dies fand gestern im Bürgerhaus Nieder-Roden das Interesse von etwa 40 Ausstellungsbesuchern. Sie hörten bei dieser Premiere Interessantes über die Materialwahl, die Materialbeschaffung, den Arbeitsprozess und die Werkzeugwahl. Das sehr praxisorientierte Fachgespräch ließ auch Raum für heitere Anekdoten. So erklärten die beiden Frauen im Künstler-Trio unisono, dass Kunst und Kochen einander ausschließen. Denn zu oft gerate überm Kunstschaffen der Topf auf dem heißen Herd in Vergessenheit. Auf große Gegenliebe stieß am Samstag Nachmittag auch das Angebot, eine von Winno Sahm geleitete Führung zu begleiten. Etwa 50 Gäste machten Halt an zwölf ausgewählten Exponaten, darunter eine Skulptur von Frank Unrein, ein Bild von Madeleine Henkel und - passend zum Schneeregen im Freien - ein Schneebild von Walter Stolz.

Bilder der Ausstellung

Kunstaustellung „Rodgauer Art 12“

Sahm erläuterte anhand auch anderer Ausstellungsstücke verschiedene Maltechniken und -stile. Überdies gab er Hilfestellungen zur Wahrnehmung, ohne die Führung mit inhaltsschweren Interpretationen zu überfrachten.

Überhaupt vollzog sich die an allen Tagen sehr gut besuchte Werkschau in unbeschwerter Atmosphäre. Schon der Auftakt war erfrischend, sorgte doch das großartig aufgelegte Posaunenquartett „Tubamirum“ (Matthias Jäger, Hans Kaspar Scharf, Dennis Kiok und David Fischer) für tönenden Wohlklang - vom getragenen Choral bis zum swingenden Mehrtöner ein Volltreffer.

Stadtrat Werner Kremeier vertrat zur Eröffnung den erkrankten Bürgermeister Jürgen Hoffmann und freute sich über 50 vortreffliche Aussteller, darunter 31 aus Rodgau: „Ein Spiegel unserer künstlerischen Vielfalt.“

bp

Quelle: op-online.de

Kommentare