Lebensgefahr nach Frontal-Unfall

+
Keine Möglichkeit zum Ausweichen hatte der Fahrer dieses Wagens, als ihm auf der Landstraße nach Babenhausen ein Auto entgegen kam.

Dudenhofen ‐ Schwerste Verletzungen haben zwei Autofahrer am Mittwoch gegen 8.15 Uhr bei einem Frontalzusammenstoß auf der Landesstraße 3116 zwischen Dudenhofen und Babenhausen erlitten. Von Ekkehard Wolf

Der Unfall ereignete sich in der Nähe des Opel-Testzentrums, etwa 100 Meter von der Einfahrt entfernt. Die L 3116 war für knapp zwei Stunden gesperrt. Wie die Polizei berichtet, hatte sich ein 56-jähriger Babenhäuser auf der Fahrt nach Dudenhofen mit seinem Opel Astra immer weiter nach links bewegt, bis er komplett auf der Gegenfahrbahn war. Dort stieß er mit dem Opel Corsa eines 41-Jährigen aus Ober-Roden zusammen. Zur Unfallzeit hatte der 41-Jährige extremes Gegenlicht - er fuhr praktisch genau der Sonne entgegen.

Mehr Bilder von der Unfallstelle:

Zusammenstoß beim Opel-Testgelände

Nach dem Zusammenstoß waren beide Fahrer nicht ansprechbar. Der 56-Jährige musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Trotz Airbag waren seine Verletzungen so schwer, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Babenhäuser vor dem Unfall einen Schwächeanfall erlitten hatte. An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Polizei beziffert ihn mit rund 8.000 Euro.

Die schnurgerade Strecke zwischen Dudenhofen und Babenhausen ist ein berüchtigter Unfallschwerpunkt. Mehrmals im Jahr ereignen sich dort schwere Verkehrsunfälle.

Quelle: op-online.de

Kommentare