Line Dance und Salsa

+
Eine Überraschung des Fördervereins an die Schulabgänger der Georg-Büchner-Schule: Zum Aufwärmen übte Tanzlehrer Marius Günther mit den Jugendlichen einen Line Dance ein.

Jügesheim/Ober-Roden (chz/eh) - 153 Schulabgänger hat die Georg-Büchner-Schule (GBS) feierlich verabschiedet. Bereits am Abend vor der Zeugnisausgabe ging der Abschlussball in der Kulturhalle Ober-Roden über die Bühne.

Schüler der sieben Abschlussklassen hatten den Abend seit Januar in wöchentlichen Treffen mit der Fördervereinsvorsitzenden Heike Heller und Verbindungslehrer Timo Saß vorbereitet. Jede Klasse trug einen Programmpunkt zum Gelingen des Abends bei.

In den letzten beiden Wochen vor dem Abschlussball hatten die Schüler einen Tanzkurs besucht. Jenny Türk und Joachim Romero brachten ihnen die wichtigsten südamerikanischen Tanzschritte von Salsa & Co. bei.

In der Entlassungsfeier am Freitag in der GBS-Aula erhielten die Schulabgänger ihre Zeugnisse überreicht: 78 Gymnasiasten, 50 Realschüler und 25 Hauptschüler. Für den musikalischen Rahmen sorgte die GBS-Bigband mit Stücken wie „Soul Man“ und „Superstition“. Während der Feier wurden die Jahrgangsbesten geehrt. Rebecca Aykal (9aG) und Tanja Zahn (9aG) haben im Gymnasialzweig jeweils den Notendurchschnitt 1,2 erreicht, Alexander Cipak (10aR) und Robin Taylor (10bR) schafften den Realschulabschluss mit der Note 1,6. Meryem Bektas (9aH) erzielte den besten Hauptschulabschluss mit dem Durchschnitt von 1,8. Für langjährige Dienste in der Schülerbibliothek wurden Eren Yildiz und Kristof Braun aus der Klasse 9bG geehrt.

Ein kunterbuntes Programm

Am Abend zuvor hatten die 9. und 10. Klassen in Ober-Roden ihren Schulabschluss mit einem festlichen Ball gefeiert. Nach einem gemeinsamen Line Dance aller Schulabgänger boten sie ein kunterbuntes Programm. Die Vorführungen einzelner Klassen, selbst getextete Lieder und Gedichte und viele herzliche Verabschiedungen ließen neben der Freude schon ein wenig Wehmut der rund 150 Schüler erkennen.

Ein originelles Geschenk hatte sich die Klasse 10aR für ihre Lehrerin Claudia Schneider einfallen lassen: Sie erhielt zum Abschied eine Darth-Vader-Maske aus dem Film „Star Wars“. In einem Sketch, der den Unterricht persiflierte, nahmen die Abgänger der Klasse 9aG sich selbst und ihre Lehrer aufs Korn.

Quelle: op-online.de

Kommentare