Manipulierte Kartenleser im Spielwarenmarkt

Kriminelle Abbuchung aus Mexiko

Dudenhofen (eh) - Mit gefälschten Bankkarten haben unbekannte Verbrecher zahlreiche Kunden eines Spielwarenmarktes um drei- bis vierstellige Beträge geschädigt. Die Täter hatten die Kartenlesegeräte an der Kasse manipuliert.

Mit den kopierten Kontodaten und Geheimzahlen räumten die Betrüger am Wochenende die Konten leer. Diesen Sachverhalt bestätigte die Polizei gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Pressesprecher Ingbert Zacharias: „Es gehen ständig Anzeigen von Geschädigten ein.“

Die ersten Opfer meldeten sich am Montag, nachdem sie unberechtigte Abbuchungen entdeckt hatten. Die Polizei spricht von Beträgen im unteren vierstelligen Bereich bis 1.500 Euro. Das Geld wurde an Geldautomaten in Nordamerika, vor allem in Mexiko, abgehoben. Alle Geschädigten hatten zuvor im Spielwarenmarkt „Rofu-Kinderland“ eingekauft und mit EC-Karte und Geheimzahl bezahlt.

Geldabhebungen in Mexiko entdeckt

Aktuell hat die Kripo in Offenbach schon rund 70 Strafanzeigen mit einer Schadenssumme von etwa 70.000 Euro in Bearbeitung. Eine stammt von Dennis Ott, der am Sonntag Abend im Online-Banking zufällig zwei vorgemerkte Buchungen wegen Geldabhebungen in Mexiko entdeckt hatte. Als er am nächsten Morgen den Schaden bei der Bank meldete, traf er am Nachbarschalter eine Frau, die ebenfalls von den Betrügern abgezockt worden war.

Volker Kosancic, ein weiterer Betroffener, wurde am Montagmorgen von seinem Bankberater angerufen, der ihn auf die ungewöhnliche Abhebung in Amerika aufmerksam machte. Nach einer Strafanzeige bei der Polizei sagte ihm die Bank zu, den abgebuchten Betrag zu erstatten. Kosancic: „Ich habe vielleicht noch Glück gehabt.“

Die Sparkasse Langen-Seligenstadt hat den Kreis ihrer möglicherweise betroffenen Kunden auf 180 Personen eingegrenzt, wie Pressesprecher Walter Metzger berichtet: „Wir haben diese Kunden alle bereits angerufen. Bei ihnen haben wir die Karten fürs Ausland gesperrt. Im Inland können sie weiter verfügen.“ Eine Aussage über die Höhe der kriminellen Abbuchungen könne man frühestens heute treffen. „Falls hier ein Fall eintritt, bekommt der Kunde sein Geld gleich wieder gutgeschrieben“, so Metzger. Der Kunde müsse jedoch Anzeige erstatten.

Ähnlicher Fall in Seligenstadt

Bereits im Juni hatte ein ähnlicher Fall in Seligenstadt Schlagzeilen gemacht. Dort waren Kunden der Gärtnerei Löwer betroffen. Die Polizei sprach damals von einem Schaden in sechsstelliger Höhe. Während die Kripo damals den manipulierten EC-Kartenleser aus dem Verkehr ziehen und untersuchen konnte, ist das diesmal in Rodgau nicht möglich. Bei einem Einbruch am Wochenende wurden alle drei EC-Kartenleser aus dem Spielwarenmarkt gestohlen.

Polizei weiß nicht, wie die Kartenleser manipuliert wurden

Auf welche Weise die Kartenleser manipuliert wurden, kann die Kriminalpolizei nicht feststellen. Die Geräte wurden am Wochenende gestohlen. Die Täter kletterten über die Feuerleiter auf das Dach des Einkaufszentrums und durch ein Oberlicht ins Innere. Sie nahmen auch noch Oberbekleidung und Schuhe mit. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet? Die Kripo bittet um Hinweise unter 069 8098-1234.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare