Zweite CD stürmisch gefeiert

Jügesheim - Vor zwei Jahren erhielt die Band „MarieWonder“ den Kulturförderpreis der Stadt Rodgau. Zwei Jahre hat sich die Band für die Veröffentlichung Ihrer zweiten CD „HUMAN AFTER ALL“ Zeit gelassen.

Jetzt hatte „MarieWonder“ zur rauschenden CD-Releaseparty in die ausverkaufte Open-Stage-Halle an der Stettiner Straße eingeladen. Unterstützt von den beiden Rodgauer Bands „Basement Riot“ und „Depart the Seas“ war es ein lebendiges, fröhliches Fest, bei dem die Musiker mit ihren Fans feierten. Einen besseren Start hätte die CD kaum haben können - die neuen Silberscheiben gingen weg wie frische Brötchen.

Mit einer Mischung aus soliden Gitarren-Riffs, cleanen Vocals, knackigen Basslines und hartem Double-Bass spielte „MarieWonder“ modernen alternativen Rock, der mit Metal-Riffs und experimentellen Einlagen gespickt ist. Zu hart für Rock, zu soft für den Metal schlägt „MarieWonder“ eine Brücke zwischen den beiden Musikrichtungen und zieht so nicht nur die jüngere Generation in ihren Bann. 2006 begann die steile Karriere der Band, die mit mehr als 150 Auftritten eine Rodgauer Vorzeigeband geworden ist. Das Erfolgsgeheimnis lässt sich nur erklären, wenn man hinter die Kulissen blickt: Bands, die bekannte Songs neu arrangieren und covern, haben den Vorteil, dass die Zuhörer schnell in ihrer bekannten Musikwelt in Stimmung kommen. Aber „MarieWonder“ hat sich für Eigenkompositionen entschieden. Die Songs entstehen in Teamarbeit. Einer liefert die Idee und dann versuchen alle, ihr Bestes dazuzugeben, um daraus einen Song zu basteln, mit dem sich alle hundertprozentig identifizieren können.

Strandbadfestival in Nieder-Roden

Strandbadfestival in Nieder-Roden

Die Drummerin Delia Hagenau sagt dazu: „Ich versuche nur, das jeweilige Stück mit meinen Möglichkeiten zu ergänzen“. Beispielhaft spricht daraus die Bescheidenheit und der Respekt aller Bandmitglieder untereinander. Auf der Bühne spürte man das Feuer, das sich mit der Identifikation ihrer Kompositionen entfachte. Die Funken erreichten schnell das Publikum und so entstand diese ausgelassene Stimmung. Dazu schwebte über den Köpfen der mit 100 Zoll Bildschirmdiagonale größte Fernseher Rodgaus, in dem das neue Video zur CD lief. Es war der Wunsch von „MarieWonder“, die junge Rodgauer Band „Depart The Seas“ mit auf die Bühne zu holen, damit auch diese Band Bühnenerfahrung bekommt. „MarieWonder“ erklärten kurzerhand die Open-Stage-Halle zu ihrem Wohnzimmer. Entsprechend beteiligten sich die Bandmitglieder auch am Aufräumen und Saubermachen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare