Aktivität auf Medicum-Gelände ist trügerisch

Kosmetische Korrektur

+
Kein offizieller Baubeginn, sondern lediglich Grundstückskosmetik: Das Bauunternehmen Rügemer aus Urberach hatte den Auftrag erhalten, den Wildwuchs auf dem Medicum-Grundstück einzuebnen. Jetzt sieht’s dort wenigstens wieder manierlich aus.

Nieder-Roden - Ja, ist denn heut’ schon Weihnachten? Das könnten sich Passanten gestern am S-Bahnhof Nieder-Roden gedacht haben.

Schließlich arbeitete sich dort ein Baufahrzeug mit seiner Schaufel durch die Erdhaufen auf dem fast 3000 Quadratmeter großen Grundstück des Medicums, auf dessen Neubau Rodgau schon so lange wartet. Es war aber nicht der offizielle Baubeginn für das sehnlichst herbeigewünschte Projekt, sondern nur Bodenkosmetik. Anwohner hatten sich über den Wildwuchs beschwert. Deshalb erteilte der Grundstücksbesitzer dem Urberacher Bauunternehmen Rügemer den Auftrag, so weit dies geht einzuebnen.

Lesen Sie dazu auch:

„Medicum“ weiter in Warteschleife

Gegenüber der unbebauten Fläche herrscht derweil auf der Baustelle für das Medicum-Parkhaus immer noch Funkstille. Wann es wenigstens dort weitergeht, vermochte Bauträger Uwe Werkmann zuletzt nicht mitzuteilen. Seit mehr als einem Jahr herrscht dort Stillstand. Werkmann soll dem Magistrat in einer Sitzung nun mitteilen, wie er gedenkt, das Bauvorhaben noch zu realisieren. Die Stadt war dem Investor beim Kaufpreis für Grundstücke weit entgegengekommen.

bp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare