Kommentar: Der Mensch ist das Problem

Natürlich ist es löblich, wenn disziplinierte Herrchen und Frauchen ihre gefüllten Hundekotbeutel in Papierkörbe und nicht ins Gebüsch werfen. Da die Papierkörbe aber ausgerechnet neben Ruhebänken stehen, ist die Frage berechtigt, ob man sich dort tatsächlich gerne hinsetzen würde. Von Bernhard Pelka

Lesen Sie hierzu den Artikel:

Ärger an der Hundefront

Schließlich ist der Ekelfaktor angesichts gefüllter Tüten zu Recht größer als bei geleerten Eisbechern. Da mögen die Beutel noch so gut zugeknotet sein. Eine Alternative sind abseits von Bänken geschlossene Entsorgungebehälter, an denen es auch Tüten gibt - nur funktioniert das System nicht. Ein solcher Kasten steht in Jügesheim gegenüber dem Neubaugebiet auf dem früheren SV-Sportplatz im Rodaupark. Obwohl sich die unappetitlichen Reste dort leicht versenken ließen, liegen Ekel-Beutel im Grünen und in Papierkörben. Womit erneut bewiesen wäre: Das Problem entspringt immer am oberen Ende der Leine.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare